Hörspiel / Archiv /

Deadline USA

Reihe Rauschzeichen

Von Carl Weissner

Der US-amerikanische Schriftsteller Allen Ginsberg im Jahr 1997.
Der US-amerikanische Schriftsteller Allen Ginsberg im Jahr 1997. (AP)

In einer Montage aus O-Tönen, Briefen und Telegrammen, die der Autor von amerikanischen Schriftstellern, Dichtern, Zeitungs- und Filmemachern erhalten hat, entstehen Resistance-Botschaften aus den Ruinen des "American Dream".

Von Ginsberg, Burroughs, Leary und Bukowski bis hin zu den Black Panthers, den Hare Krishna Jüngern und einem unbekannten 19-jährigen Junkie-Poeten der New Yorker Lower East Side geben die Zeugen radikal und subjektiv Auskunft über die private und politische Seite der legendären amerikanischen Pop-Kultur und Underground-Literatur der 60er- und 70er-Jahre.

Regie: Hermann Naber
Mit: Heiner Schmidt, Peter Klein, Walter Adler, Christine Davis, Siggi Harrais u.a.
Ton: Peter Jochum
Produktion: HR/WDR 1973
Länge: 70'46

Carl Weissner (1940 - 2012) war ein deutscher Autor, Übersetzer und Herausgeber amerikanischer Underground-Literatur.

Reihe Rauschzeichen:
Radio Inferno
T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation
Deadline USA
ROTORADIO - Im Anschluss: BeatTheater 2011
Campaign
Last Words
Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur
Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Hörspiel

Zum 100. Geburtstag von George TaboriJubiläum

Grabsteine auf dem Alten Friedhof von Schwerin, aufgenommen am Donnerstag (16.11.2006). Am Sonntag (19.11.2006) wird in Deutschland der Volkstrauertag begangen. Traditionell wird an diesem Tag zwei Wochen vor dem ersten Advent der Toten beider Weltkriege und der Nazi-Opfer gedacht.

Im Jahr 1983, also 50 Jahre nach der Machtübernahme Hitlers, setzt sich George Tabori mit Erscheinungen des Neonazismus in Deutschland auseinander. Vergangenheit und Gegenwart, KZ, Kindermord, alte Parolen, antisemitische Hetze und neuer Ausländerhass erscheinen in diesem Stück nebeneinander.

Zum 100. Geburtstag von George TaboriMasada - Ein Bericht

Blick auf dem Berg Masada, aufgenommen am 04.01.2011 bei En Gedi.

Masada, die 400 Meter hoch auf einem Felsen über dem Toten Meer gelegene Festung, war im Jahr 73 n. Chr. Zufluchtsort der letzten jüdischen Rebellen gegen die Römer und wurde zum Schauplatz eines ungeheuerlichen, in der Geschichte wohl einmaligen Ereignisses:

20 Jahre DeutschlandradioHimmelgänger

Walter Schmiedinger, Peter Matic, Alfred Cybulska, Walter Renneisen (v.lks.)

Seit nun bald 30 Jahren machen die vier älteren Kollegen am Himmelfahrtstag ihren "Himmelgang". Dieses Jahr begleitet sie ein junger Kollege für das Protokoll. Erst ab dem zweiten Jahr darf er am Gespräch teilnehmen, also schweigt er.