Seit 07:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten
 
 

Tonart | Beitrag vom 11.01.2016

David Bowie in BerlinEin Weltstar in der geteilten Stadt

Von Uwe Wohlmacher

Beitrag hören
Der englische Sänger David Bowie (rechts) während eines Konzertes in West-Berlin.  (dpa / picture alliance / Chris Hoffmann)
Der englische Sänger David Bowie (rechts) während eines Konzertes in West-Berlin. (dpa / picture alliance / Chris Hoffmann)

David Bowie lebte Ende der 70er-Jahre in West-Berlin - und brachte innerhalb kurzer Zeit frischen Wind in die geteilte Stadt. Aber auch Berlin hatte dem Ausnahmekünstler Bowie, der am Sonntag verstarb, einiges zu bieten.

Er war nur knappe zwei Jahre in der Stadt, aber der Aufenthalt von David Bowie in West-Berlin brachte in den späten 70er-Jahren ein wenig Licht in die zur damaligen Zeit noch eher am Rande der internationalen Aufmerksamkeit stehende geteilte Stadt. Musikalisch hatte Berlin außer der Elektronik-Band Tangerine Dream wenig zu bieten, was auch in London oder New York beachtenswert gewesen wäre. Punk und die sich daraus entwickelnde New Wave, die hier alsbald in einer schlageraffinen Neuen Deutschen Welle mündete, war noch nicht angekommen, sodass man durchaus behaupten kann, dass der englische Superstar durch seine beiden in Berlin produzierten Platten "Low" und "Heroes" frischen Wind nach Berlin gebracht hat.

Per Fahrrad in den Club - ganz ohne Bodyguard

Bowie konnte in Berlin relativ anonym bleiben und sich ohne große Entourage oder Bodyguards völlig frei in der Stadt bewegen. Hier fuhr er mit dem Fahrrad von seiner Wohnung im Berliner Stadtteil Schöneberg in das nicht weit entfernt gelegene Hansa-Studio am damals noch geteilten Potsdamer Platz, tauchte in Szene-Kneipen, in Kunstgalerien, Museen oder bei Club-Konzerten auf und genoss ganz einfach die Atmosphäre der Stadt. Doch nach zwei eigenen und zwei für Iggy Pop produzierten Platten entschwand David Bowie so unaufgeregt, wie er auch gekommen war und bereitete in der Schweiz eine neue musikalische Phase vor.

Was bleibt ist die Erinnerung an einen Weltstar, der für einen Augenblick das damals noch graue, düstere Berlin in den Fokus der Musikwelt gerückt hat, was spätere Stars wie zum Beispiel Depeche Mode, U2 oder R.E.M. ganz sicher für Plattenaufnahmen ebenfalls nach Berlin gelockt hat.

Mehr zum Thema

Experimentelles Projekt - Ein Jahr leben wie David Bowie gelebt hat
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 11.01.2016)

Zum Tod des Künstlers - David Bowie jenseits der Musik
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 11.01.2016)

Thomas Meinecke über David Bowie - "Der erste Bote der Künstlichkeit"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 11.01.2016)

Erinnerungen an David Bowie - "No drugs in the studio!"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 11.01.2016)

Reaktionen im Netz - Prominente trauern um David Bowie
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 11.01.2016)

Trauer um britischen Sänger - David Bowie ist tot
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 11.01.2016)

Tonart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur