Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 30.03.2010

Damals aus der Sicht von heute (1)

Die deutschen Länder und die Monate des Umbruchs 1989/90

Von Georg Gruber

Nach dem Mauerfall überschlugen sich die (weltpolitischen) Ereignisse. (AP)
Nach dem Mauerfall überschlugen sich die (weltpolitischen) Ereignisse. (AP)

Als sich am 10. November 1989 in Bonn die Ministerpräsidenten der Länder im Bundesrat treffen, hat Walter Momper als Regierender Bürgermeister von Berlin und amtierender Bundesratspräsident viel über die Ereignisse der Nacht zu erzählen. Doch wie rasant sich die politische Landkarte verändern wird, damit rechnet zu dieser Stunde kaum einer.

In der DDR werden verschiedene Länder-Modelle diskutiert. Die Westländer versuchen von Anfang an, am Vereinigungsprozess beteiligt zu werden, haben aber nur teilweise Erfolg. Im Länderreport erinnern sich damals aktive Politiker und Zeitzeugen an die Monate des Umbruchs. Darunter Walter Momper (Regierender Bürgermeister von Berlin von 1989-1991), Manfred Stolpe (Ministerpräsident von Brandenburg von 1990-2002), Henning Voscherau (Erster Bürgermeister von Hamburg von 1988-1997) und Hans Georg Oschatz (Direktor des Bundesrates von 1987-2002).

Manuskript als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Lohme auf RügenBürgermeister kämpft für ein zweites Sylt
Der Bürgermeister der Gemeinde Lohme auf Rügen, Matthias Ogilvie: Er und seine Mitstreiter wollen einen Investor im Ort ein Hotel mit "Medical Spa" bauen lassen. Außerdem Appartements, Wohnhäuser und ein Kurpark. Rund 500 neue Betten sollen entstehen. (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

Ein großartiger Blick von der Steilküste - der lässt sich doch vermarkten! In dem hoch verschuldeten Dorf Lohme auf Rügen tobt der Streit um ein neues Wellness-Zentrum, das Touristen in Massen anlocken soll. Wird sich der Bürgermeister aus dem Westen durchsetzen können?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur