Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Kompressor | Beitrag vom 01.02.2016

CTM-Festival in BerlinEin Schwede mit kongolesischer Musik

Von Paul Paulun

Der Musiker Peder Mannerfelt (imago/GlobalImagens)
Der schwedische Musiker Peder Mannerfelt auf dem Semibreve Festival 2015 in der portugiesischen Stadt Braga. (imago/GlobalImagens)

Das CTM-Festival ist ein elektronisches Musikfestival, das vor mehr als 15 Jahren im Rahmen der Berliner transmediale ins Leben gerufen wurde. Am Wochenende gab der Schwedische Musiker Peder Mannerfelt dort ein Konzert.

Auf dem CTM-Festival gab es zwei Konzept-Konzerte. Der Schwede Peder Mannerfelt hat die ersten Tonaufzeichnungen aus dem Kongo von 1935/36 mit Synthesizern nachgebaut.

Deena Abdelwahed aus Tunesien ging der Frage nach, was aus ihr geworden wäre, hätte sie als Teenager keinen Internet-Zugang gehabt. Paul Paulun berichtet, ob die Konzepte aufgegangen sind.

Mehr zum Thema

Berliner CTM Festival - Die Grenzen unserer Welt zerfließen
(Deutschlandfunk, Corso, 29.01.2016)

Transmediale & CTM-Festival - Avantgarde der Kunst, Musik und Digitalkultur
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 29.01.2015)

15 Jahre CTM-Festival - "Klares Konzept für jedes Festival"
(Deutschlandfunk, Corso, 25.01.2014)

Fazit

Schirrmacher-PreisAuszeichnung für den Provokateur
Michel Houellebecq, hier beim Filmfest in Venedig. (imago/Xinhua)

Der französische Schriftsteller Michel Houllebecq erhält den Frank-Schirrmacher-Preis. Man habe einen Autor ausgewählt, "der als Anreger und Visionär eine ebenso präzise wie hintergründige Sprache" pflege, heißt es von Seiten des Stiftungsrates.Mehr

Antike Kunst in ÄgyptenMuseum in Mallawi wieder eröffnet
Die Büste des Pharaos Echnaton im Museum in Luxur  (picture alliance/dpa/Foto: Rech)

Während Ausschreitungen in 2013 wurde das Museum für Altertümer im oberägyptischen Mallawi geplündert und zerstört. Nach einer liebevollen Restaurierung ist es jetzt wiederöffnet worden. Damit soll auch ein Zeichen des Neuanfanges in der Region gesendet werden. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur