Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 26.05.2006

Clear Dawn

Von Sarah Peebles

Die Komponistin Sarah Peebles verbrachte ein Jahr in Neuseeland, um Tonaufnahmen in der Natur zu machen. Daraus ist ein Klangstück entstanden, eine musikalische Meditation über die Legende der alten Maori von den drei "Wissenskörben": der erste Korb enthält Gebete und Gesänge, der zweite "das praktische Wissen" und der dritte Korb enthält die Quellen von "Gut und Böse".

Peebles verbindet Sounds von Vögeln, Fröschen und Insekten am frühen Morgen mit der "Sho", einer japanischen Mundorgel, die sie selbst spielt. Die dreiteilige Komposition ist außerdem von Gedichten von Len Lye (1901-1980) inspiriert, einem neuseeländischen Bildhauer, Schriftsteller und Filmemacher.

Komposition und Realisation: Sarah Peebles
Produktion: Autorenproduktion 2005
Länge: 41'

Sarah Peebles, geboren 1964 in Minneapolis/USA, ist Komponistin und Musikerin, Performance- und Radiokünstlerin. Sie studierte in Japan traditionelle und moderne japanische Musik, lebt in Toronto. Deutschlandradio sendete zuletzt: "108 Walking through Tokyo at the Turn of the Century" (Autorenproduktion 2001).

Klangkunst

Phantasy für die OhrenKlangbuch der imaginären Wesen
Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges (picture alliance / dpa / Foto: UPI)

Mit seinem "Buch der imaginären Wesen" schuf Jorge Luis Borges ein Handbuch zoologischer Fabelwesen, die die Fantasie der Menschen aller Jahrhunderte beschäftigt haben. Mario Verandi hat heutige Klangkunst seinem großen Landsmann gewidmet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur