Thema / Archiv /

Chinesisch lernen mit Shi Ming

Crashkurs für die Olympischen Spiele 2008

Shi Ming
Shi Ming (Ming Shi)

Wussten Sie, dass die Chinesen auf dreierlei Art frittieren? Dass das Wort für "Sandsturm" das gleiche ist wie für "Smog"? Und warum haben Blogger in Peking vorgeschlagen, "Liegestütze" als olympische Disziplin einzuführen? Sprache verrät viel über den wahren Blick der Sprecher auf das Leben. Wir wollen daher im "Radiofeuilleton" Mandarin lernen. Jeden Tag eine kurze Lektion.

Der chinesische Publizist Shi Ming wurde 1957 in Peking geboren. Er studierte bis Anfang der 80er Jahre an der zweiten Fremdsprachen-Universität Pekings Germanistik und Jura. Danach folgten vier Jahre als Sprecher und Journalist beim staatlichen Rundfunk. Heute lebt Shi in Köln, wo er als freier Journalist, Übersetzer und Schriftsteller arbeitet.

Sendungen vom 4. bis 22. August von montags bis freitags im "Radiofeuilleton" immer um 10:10 Uhr - und in "Fazit" ab 23:05 Uhr zu folgenden Begriffen:

Montag, 4. August:
Olympische Spiele (MP3-Audio)

Dienstag, 5. August:
Liegestütze (MP3-Audio)

Mittwoch, 6. August:
Sandsturm (MP3-Audio)

Donnerstag, 7. August:
Fackellauf (MP3-Audio)

Freitag, 8. August:
Deutschland (MP3-Audio)

------------------------

Montag, 11. August:
Zivilisation (MP3-Audio)

Dienstag, 12. August:
Freundschaft (MP3-Audio)

Mittwoch, 13. August:
Sport (MP3-Audio)

Donnerstag, 14. August:
Kritik (MP3-Audio)

Freitag, 15. August:
Massengefühl (MP3-Audio)

-------------------------

Montag, 18. August:
Frittieren (MP3-Audio)

Dienstag, 19.August:
Zugabe (MP3-Audio)

Mittwoch, 20. August:
Laufen (MP3-Audio)

Donnerstag, 21. August
Springen (MP3-Audio)

Freitag, 22. August:
Sieger und Verlierer (MP3-Audio)

Hinweis: Die Audios sind bis zum 22. Januar 2009 nachzuhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

Bergtouren in NepalSolidarisch mit den Sherpas

Reinhold Messner kritisiert den Tourismus am Mount Everest. Hunderte von nepalesischen Bergführern würden "ihren Kopf dafür in die Schlinge legen", damit "reiche Leute" auf vorbereiteten Pisten den Gipfel erreichen könnten.

450. Geburtstag"Shakespeare spricht etwas in uns an"

Shakespeares Werke sind deshalb heute so beliebt, weil sie noch immer aktuell sind, meint der Schauspieler Norbert Kentrup. Er habe alle Themen angesprochen, die uns als Mensch irgendwann begegnen.

Umstrittener Regisseur"Er hat dem Dokumentarfilm Türen geöffnet"

Der Regisseur Michael Moore wird für seine polarisierenden Filme oft kritisiert - zu Recht, meint der Leiter des Leipziger DOK-Festivals, Claas Danielsen. Dennoch habe er sich um den Dokumentarfilm verdient gemacht.