Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 16.04.2005

Bundeselternrat kritisiert starre Positionen bei der Rechtschreibreform

Weitere Änderungen der Regeln aber sinnvoll und zumutbar

Schüler üben die neue Rechtschreibung (AP)
Schüler üben die neue Rechtschreibung (AP)

In der Diskussion um die Änderungen an der Rechtschreibreform hat sich der Vorsitzende des Bundeselternrates, Wilfried Steinert, dafür ausgesprochen, dass die Reform behutsam weitergeführt wird. Er kritisierte aber das öffentliche Hin und Her als unzumutbar für die Kinder, die die neuen Regeln erlernen müssen, "weil sich da einige profilieren auf Kosten der Kinder."

Es sei jedoch nachvollziehbar, wenn nach und nach Änderungen an der Reform vorgenommen würden, da diese einleuchtend seien. Es sei auch gut, dass der Rechtschreibrat etabliert wurde, um die Reform weiter zu entwickeln. Denn Sprache sei lebendig.

Steinert sagte, er traue Lehrern und Schülern zu, dass sie sich eine Meinung bilden und ein Gefühl für die Sprache entwickeln. Damit würden sie jene, die auf starren Positionen beharrten "alt aussehen lassen".

Steinert, selbst Vater von zwölf Kindern und Pflegekindern, sagte, durch den sorgsamen Umgang mit der Sprache könne man ein Gefühl dafür entwickeln. Schüler sollten deshalb beim Diktat in der Schule nicht einfach auswendig Gelerntes wiedergeben, sondern aus dem Gefühl heraus schreiben und bei Unsicherheiten in einem Wörterbuch nachschlagen dürfen.

Interview

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs
Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.Mehr

Erhard Eppler SPD-Urgestein und Vordenker wird 90
Der frühere Bundesminister Erhard Eppler (SPD) nimmt am 15.05.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) an der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises 2015 teil. (picture alliance / dpa / Daniel Naupold)

Der SPD-Politiker Erhard Eppler wird am Freitag 90 Jahre alt. Wir gratulieren - und sprachen mit dem früheren Entwicklungsminister über Ideale in der Politik, deren Umsetzung und was Kanzlerin Merkel diesbezüglich lernen musste.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur