Sonntag, 21. Dezember 2014MEZ11:44 Uhr
Dezember 2014
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei

Von Sandra Aamodt bis Leonid Zypkin, von Edelgard Abenstein bis Gregor Ziolkowski, von "Aarons Sprung" bis "Zwölf Schritte" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Buchkritik, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung "Büchermarkt" (Deutschlandfunk)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Theater-Archiv der Sendung "Fazit" (Deutschlandradio Kultur)

Literatur

weitere Beiträge

Buchkritik

Sendung vom 20.12.2014

Gnadenlose ErzählungenNichts ist gut

Margaret Thatcher im Jahr 2005

"Die Ermordung Margaret Thatchers" hat die angriffslustige Man-Booker-Preisträgerin Hilary Mantel ihren aktuellen Erzählband betitelt. Kühl, klar und böse analysiert sie Gewaltfantasien, die die Eiserne Lady bei vielen Briten ausgelöst hat - und brachte damit die konservative Öffentlichkeit auf.

Sendung vom 19.12.2014Sendung vom 18.12.2014
Blick auf das Polizeihauptquartier in Glasgow.

KriminalromanKorrupte Polizisten in Glasgow

Die schottische Schriftstellerin Denise Mina hat ihre Serienfigur Inspector Alex Morrow in ein hartes Umfeld gepflanzt: Glasgow ist der der ideale Schauplatz für ihren komplexen, vielschichtigen Roman "Das Vergessen" um mehr oder weniger korrupte Polizisten und kriminelle Anwälte.

Sendung vom 17.12.2014
Eine Frau hält den Kopf in den Händen.

SuizidWenn der Tod zur Sehnsucht wird

Weltweit sterben mehr Menschen durch Selbstmord als durch Mord, Krieg, Unfall oder Aids. Der Psychiater Thomas Bronisch gibt mit seinem überarbeiteten Standardwerk "Suizid" einen wohltuend sachlichen Überblick und zeigt, wie man Warnzeichen erkennen kann.

Sendung vom 15.12.2014
Bleilettern stehen im Museum für Druckkunst Leipzig (Sachsen) in einem Setzkasten

Honoré de BalzacEin düsteres Bild gezeichnet

Balzacs "Verlorene Illusionen" ist ein Klassiker, den man jetzt aber in einer neuen Übersetzung ganz neu entdecken kann. Und das lohnt sich - das Buch erweist sich als überraschend aktuell.

Die Dendrogramma erinnern äußerlich an Pfifferlinge.

BildbandWirbellose reagieren nicht auf Anweisungen

Sieben Jahre ist die Fotografin untergetaucht: Susan Middleton hat im Pazifiks wirbellose Lebewesen der Tiefe gesucht und gefunden. Diese Tierwelt ist auf das Leben unter Wasser spezialisiert, die Tiere haben sich der immerwährenden Dunkelheit angepasst - was aber nicht bedeutet, dass die Wirbellosen farblos sind.

Sendung vom 13.12.2014
Die Plaza de Cibeles in Madrid, Spanien um 1935 

RomanIm Reich der vergänglichen Schönheit

Spanien kurz vor dem Bürgerkrieg 1936: Der Gärtner beobachtet die jungen Herrschaften bei ihrem munteren Treiben und erzählt davon. "Der Garten über dem Meer" von Mercè Rodoredavon ist eine Art katalanisches Gegenstück zu Scott Fitzgeralds "Großem Gatsby".

Sendung vom 12.12.2014Sendung vom 11.12.2014
Der irische Schriftsteller Roddy Doyle

RomanMit Punkrock gegen Krebs

Mal zu Tränen rührend, mal rasant-lustig: Roddy Doyle erzählt in seinem Roman "Punk is Dad" von einem krebskranken Musiker, der sich nicht unterkriegen lässt, sondern kämpft.

Sendung vom 10.12.2014Sendung vom 09.12.2014
Die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch, Oktober 2013 auf der Frankfurter Buchmesse

Zweiter WeltkriegEine Dokumentarin des Schreckens

Berühmt geworden ist die weißrussische Autorin durch ihre Methode: Sie befragt Menschen aus allen sozialen Schichten und schreibt daraus Dokumentarromane voller Wucht. In ihrem neuem Buch geht es um die Kinder im Zweiten Weltkrieg.

Sendung vom 08.12.2014
Ein Mensch und ein Orang-Utan Hand in Hand

EvolutionWie der Mensch wurde, was er ist

Was unterscheidet Mensch und Tier? In seinem Buch "Eine Naturgeschichte des menschlichen Denkens" gibt der Anthropologe Michael Tomasello eine klare Antwort: Kooperation! Alles fing damit an, dass sie sich gemeinsam auf dieselben Ziele konzentrierten.

Sendung vom 06.12.2014
Morgennebel über Landschaft und Ort am Rande der Berge

RomanDem Leben abhanden gekommen

Eine einprägsame, anachronistisch anmutende Kunstfigur hat Wolfgang Sofsky mit dem gebrochenen Dandy Detloff von Weisenfels geschaffen. Mit den Reflexionen seines Protagonisten fordert der Autor das Bewusstsein des Lesers für sein eigenes Leben heraus.

Sendung vom 05.12.2014
Selbstporträt der Fotografin Vivian Maier.

FotografieDas Werk der Vivian Maier

Das fotografische Werk der Vivian Maier ist umfangreich und zugleich rätselhaft: Erst nach ihrem Tod wurden die Aufnahmen entdeckt. Howard Greenberg legt nun eine Monografie vor, mit der er helfen will, Maiers Werk zu erschließen.

Sendung vom 04.12.2014
Undatiertes Porträt des österreichischen Schriftstellers Franz Kafka.

Monumental-BiografieDas letzte Wort zu Kafka

18 Jahre lang hat Reiner Stach an seiner gewaltigen Biografie über Franz Kafka gearbeitet. Nun erscheint der dritte und letzte Band. Stach wendet sich darin Kafkas frühen Jahren zu - und kann dabei gleich mehrere Klischees auflösen.

Sendung vom 03.12.2014
Eine Hand zeigt auf ein CT-Bild einer Französischen Bulldogge an einer Tierklinik in Leipzig.

SachbuchTierische Medizin für Menschen

Tiere und Menschen sind sich ziemlich ähnlich. Davon sind die Autorinnen Barbara Natterson-Horowitz und Kathryn Bowers überzeugt. Entsprechend viel könnten wir von den Erfahrungen von Tierärzten lernen.

Sendung vom 02.12.2014
Frauen protestieren in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi im Juni 2014 gegen sexuelle Gewalt.

Roman Scherben eines zerfallenden Indiens

Rish ist reich, gelangweilt und gefühlskalt. Nach dem Studium in den USA kehrt er nach Bombay zurück, geht auf Partys und erlebt die Vergewaltigung einer Freundin. "Scar City" von Shreyas Rajagopal ist ein Porträt einer indischen Jugend, die scheinbar den Lebenssinn verloren hat.

Sendung vom 01.12.2014
Der britische, menschenähnliche Roboter RoboThespian, designet von der Firma Engineered Arts Ltd, während einer Präsentation im Moskauer Café Bosco

SachbuchUnter dem Zepter der Maschinen

Die Tage der Menschheit als Krone der Schöpfung sind gezählt, glaubt der Oxforder Philosophieprofessor Nick Bostrom. Mit Unmengen an technischen Fakten und Computertheorie entwirft er in seinem Buch eine Horrorversion der Zukunft.

Sendung vom 29.11.2014
Menschen schwenken Ukraine-Fahnen auf dem Maidan in Kiew.

Geschichten aus der UkraineLost in Kiew

Angst, Verlorenheit, Zynismus: In ihrem Band "Von Hasen und anderen Europäern" erzählt Tanja Maljartschuk neun Geschichten aus dem Leben ukrainischer Frauen - und gibt dabei einen Einblick in die Welt des Homo sovieticus.

Sendung vom 28.11.2014Sendung vom 27.11.2014
Ein US-Soldat von der 4. Infantriedivision patrouilliert am 24.8.2003 in Samarra nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad.

KurzprosaDer Krieg als grausames Theater des Absurden

Verrohung, Verdrängung, Sterben und Töten. Die absurde Sinnlosigkeit des Krieges erzählen die Icherzähler in den zwölf Geschichten des Bandes "Wir erschossen auch Hunde". Ihr Verfasser Phil Klay war selbst als Presseoffizier der US-Armee im Irakkrieg.

Sendung vom 26.11.2014
Auf dem Bild ist ein an Demenz erkrankter Mann in einem Seniorenheim zu sehen. In der rechten Hand hält er eine Hantel. Der Rentner nimmt an der Morgengymnastik teil. 

SachbuchLässt sich Demenz verhindern?

Der Buchtitel klingt reißerisch, doch die These des Autors ist ernst: In "Die Alzheimer-Lüge" will Michael Nehls aufzeigen, dass Demenz auf ungesundes Verhalten zurückzuführen ist - und keine natürliche Begleiterscheinung des Alterns ist.

Sendung vom 25.11.2014
An diesem Holztischchen hat die englische Schriftstellerin Jane Austen geschrieben.

NeuübersetzungDas letzte Wort ist nie gesprochen

Jane Austens Klassiker "Stolz und Vorurteil" hat sich millionenfach verkauft. Die Neuübersetzung von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié ist sprachlich schwungvoll, leidet aber unter einem Problem.

Sendung vom 24.11.2014
Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy während einer Fernsehsendung am 21. September 2014.

KorruptionPolitiker und ihre Affären

Korruption und Vetternwirtschaft gab es schon immer, erst seit dem 18. Jahrhundert werden diese allerdings moralisch verurteilt. Jens Ivo Engels bohrt sich tief in die Verstrickungen der Politik hinein und gewährt spannende Einblicke.

Sendung vom 22.11.2014
Die 2011 verstorbene Schrifstellerin Christa Wolf

Christa WolfVom Verblassen eines Traumes

Die posthum erschienenen "Moskauer Tagebücher" sind eine Chronik aller Reisen von Christa Wolf in die sowjetische Hauptstadt. Sie zeigen deutlich, wie die Schriftstellerin den Glauben an den Sozialismus nach und nach verliert.

Seite 1/462