Freitag, 1. August 2014MESZ07:50 Uhr
August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei

Von Sandra Aamodt bis Leonid Zypkin, von Edelgard Abenstein bis Gregor Ziolkowski, von "Aarons Sprung" bis "Zwölf Schritte" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Buchkritik, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Theater-Archiv der Sendung Fazit (Deutschlandradio Kultur)

Literatur

LyriksommerDas Lied der Globalisierung
Der amerikanische Dichter Ezra Pound ("Pisan Cantos") am 18. April 1958 in Washington D.C.

Die Dichtung durchpflügt Kulturkreise und Historie, in der Monarchien vergingen, Diktatoren siegten und scheiterten, sie feiert Homer, Dante und die altchinesische Philosophie.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Sendung vom 01.08.2014

ErziehungRegeln, Hilfen und Ermunterungen

Gewalt bei Jugendlichen - die Suche nach der Ursache für Aggressivität ist meist schwierig

Ein Jugendpsychiater und ein Psychotherapeut wollen vor allem Eltern informieren, wollen helfen einzuordnen und wollen Tipps geben, wie man mit gewaltbereiten Kindern umgeht. Ein handfester Ratgeber.

Sendung vom 31.07.2014
Ein Justizbeamter öffnet in Frankfurt am Main eine Einzelhaftzelle der neuen Justizvollzugsanstalt.

RomanAtmosphäre aus Angst und Argwohn

Der kurze Roman "Ein Freund des Hauses" von Yves Ravey handelt von der Eigendynamik des Vorurteils und der Ohnmacht des besseren Wissens. Alles beginnt damit, dass Freddy aus dem Gefängnis entlassen wird.

Sendung vom 30.07.2014
Ein Demonstrant der Gruppe Anonymous steht vor dem Brandenburger Tor bei Nacht und hält ein Plakat mit einem Foto von Edward Snowden in die Höhe.

SachbuchMit voller Wucht

Schon als oberster Datenschützer des Landes war Peter Schaar sehr kritisch, doch sein aktuelles Buch ist noch deutlicher: Er kritisiert massiv die Bundesregierung. Aber sein Buch ist mehr als eine Abrechnung mit der Regierung.

Sendung vom 29.07.2014
Ansicht des serbischen Parlamentsgebäudes in Belgrad

BelletristikAutobiografisches Traumjournal

In seinem Debüt schafft der guatemaltekische Autor Eduardo Halfón einen eigenen Stil aus Essayistik und Fabuliererei, aus Reportage und Traumjournal. Entstanden ist ein Werk mit viel literarischem Wagemut.

Sendung vom 28.07.2014
Geldscheine hängen durch Wäscheklammern gehalten auf einer Wäscheleine.

SachbuchAuf verschlungenen Wegen

Der französische Ökonom Gabriel Zucman setzt sich in "Steueroasen" mit Verteilungsgerechtigkeit von Kapital auseinander. Er ordnet zu und klärt auf über das Horten von Geld in ausgewählten Finanzkapitalen.

Sendung vom 26.07.2014
Neapel

Neapel-KrimiAbgründe einer mediterranen Metropole

Maurizio De Giovanni, einst Bankangestellter und Wasserballspieler, ist nur aus Zufall Schriftsteller geworden. Sein neuer Krimi über einen unheimlichen Mord in Neapel ist ein glänzendes Beispiel für gute Genre-Literatur.

Sendung vom 25.07.2014
Schneebedeckte Berge vor einem grauen Himmel

LiebesromanShowdown in den Bergen

Charles Frazier erzählt von Luce, die sich um die traumatisierten Kinder ihrer ermordeten Schwester kümmert. Dann taucht der Mörder auf, Luces drogensüchtiger Vater mischt sich ein und ein alter Verehrer auch.

Sendung vom 24.07.2014
Die Sultan Ahmet-Moschee im europäischen Teil von Istanbul

RomanAus Monstren werden Verbündete

Eine Spionagegeschichte am Bosporus kurz nach dem 2. Weltkrieg, die als Liebesroman daherkommt. In "Die Istanbul Passage" schafft der US-Autor Joseph Kanon gekonnt eine düstere Atmosphäre vor historischem Hintergrund.

Sendung vom 23.07.2014

SachbuchAmerika bröckelt

Mit eindringlichen Porträts schafft der Autor George Packer eine literarische Collage, die eine Nation in Auflösung zeigt. Ein Buch, das über Amerika hinaus auch uns die Frage stellt: In welcher Welt wollen wir leben?

Sendung vom 22.07.2014
Der englischsprachige Schriftsteller Joseph Conrad, aufgenommen im Dezember 1915.

RomanSchuld als Schatten

Im 19. Jahrhundert erschienen, aber verblüffend aktuell ist der Roman "Lord Jim" von Joseph Conrad über einen Offizier, der seinen Dampfer im Stich lässt - wie der Kapitän der Costa Concordia. Er ist jetzt in neuer, modernisierter Übersetzung erschienen.

Sendung vom 21.07.2014Sendung vom 19.07.2014
Der französische Schriftsteller Blaise Cendrars (bürgerlich Frederic Sauser) Anfang der 50er-Jahre. Er wurde am 1. September 1887 in La Chaux-de-Fonds geboren und verstarb am 21. Januar 1961 in Paris.

KriegserfahrungenRasend nah am Abgrund

Die Schrecken und Brutalität des Ersten Weltkrieges hat Blaise Cendrars in "Ich tötete - ich blutete" sprachlich so intensiv komprimiert, dass man sich davon so schnell nicht erholt. Es schreibt ein Mensch, der die Bilder von Verstümmelungen und Toten nicht mehr los wurde.

Sendung vom 18.07.2014
In einer Spielbank dreht sich das Roulette.

RomanEin Paar auf Abwegen

Seinen Roman "Die Chance" erzählt Stewart O'Nan als intimes Ehe-Kammerspiel. Marion und Art, zwei insolvente Desperados, reisen ins Glücksspielparadies Niagara Falls, um den Untergang ihrer Beziehung abzuwenden.

Sendung vom 17.07.2014
Eine Bedienung trägt am 29.10.2013 in Erfurt (Thüringen) in einem Lokal ein Tablett mit Bier.

Szene-KlassikerMacht Euch mal locker!

Es geht um eine Frankfurter Gaststätte, in der sich Herr Jackopp in Fräulein Czernatzke verliebt. In dem Bestsellerdebüt aus den 70er-Jahren verknüpfen sich Hoch- und Trivialkultur. Endlich ist dieser Roman wieder einzeln zu bekommen.

Sendung vom 16.07.2014
Windräder stehen auf einem Feld bei Wormlage in der brandenburgischen Lausitz vor dem vom Sonnenuntergang rot gefärbten Abendhimmel.

UmweltschutzNeue Wege der Nachhaltigkeit

Friedrich Schmidt-Bleek plädiert in seinem neuen Buch für ein Umdenken im Umgang mit unseren Ressourcen. Der Autor fordert die Verminderung des Einsatzes von Rohstoffen, von Wasser und Boden um den Faktor zehn.

Sendung vom 15.07.2014
Ein junger Mann aus West-Berlin begrüßt seine Mutter am Übergang Chausseestrasse. Am 2. November 1964 durften erstmals seit dem Bau der Mauer am 13. August 1961 Rentner aus der DDR zu Verwandten nach West-Berlin und in die Bundesrepublik reisen.

RomanGrauer Osten, lauter Westen

Im Frühjahr 1964 reist der zwölfjährige Hanns-Josef Ortheil mit seinem Vater ins geteilte Berlin: ein Abenteuer der besonderen Art, über das der Junge Buch führt. 50 Jahre später hat der Autor nun seinen Kinderroman veröffentlicht.

Sendung vom 14.07.2014
Der Philosoph Jürgen Habermas am 12.12.2012 bei einer Pressekonferenz im Heinrich-Heine-Institut in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).

BiografieDer hartkantige Weltbürger

Aufregend ist die Biografie von Stephan Müller-Doohm über Jürgen Habermas - aufregend wie der Philosoph selbst. Reizvoll ist das Buch auch, weil sich die Geschichte der Bundesrepublik noch einmal mit Habermas durchdenken lässt.

Sendung vom 12.07.2014
Ein Blitz erscheint am Himmel über der Kirche Saint-Bruno des Chartreux im französischen Lyon.

BelletristikBedrohliche neue Welt

In seinen Erzählungen schafft George Saunders eine Welt, die bedrohlich realistisch erscheint. Er steht dabei eindeutig auf der Seite der Benachteiligten, verurteilt aber auch die Stärkeren nicht.

Sendung vom 11.07.2014
Muslime beim Gebet.

SachbuchDas islamische Recht unter die Lupe genommen

Ohne Beschönigungen räumt Sadakat Kadri in "Himmel auf Erden" mit dem Vorurteil auf, die Scharia stehe bloß für Körperstrafen. Der Jurist erklärt Geschichte, Gegenwart und Problematik des islamischen Rechtsverständnisses.

Sendung vom 10.07.2014
Luftansicht von Bogota, die Hauptstadt von Kolumbien vom Berg. Bogotá ist die Hauptstadt Kolumbiens und Verwaltungszentrum des Departamentos Cundinamarca. Mit ihren 6,8 Millionen Einwohnern im eigentlichen Stadtgebiet und 7,9 Millionen in der Agglomeration (Volkszaehlung 2005) ist Bogotá der groesste staedtische Ballungsraum Kolumbiens und ausserdem eine der am schnellsten wachsenden Metropolen Suedamerikas;

Drogen-RomanAngst und Schrecken in Kolumbien

Dieses Buch raubt dem Leser den Atem: Juan Gabriel Vásquez berichtet in seinem neuen Roman "Das Geräusch der Dinge beim Fallen" von seiner geschundenen Heimat Kolumbien und erzählt die rätselhafte Geschichte eines Drogenkuriers.

Sendung vom 09.07.2014
Ein kleiner Computer am Handgelenk zeigt die Daten der Selbstvermessung.

SachbuchDie totale Selbstvermessung

Jeder Herzschlag, jeder Schritt, sogar jede Laune - mit Hilfe digitaler Geräte wird alles protokolliert. Lifelogging nennt sich der Trend, den Stefan Selke in seinem gleichnamigen Buch beschreibt - und vor dessen Auswirkungen er eindringlich warnt.

Sendung vom 08.07.2014
Auf einem Feld bei Rerik (Mecklenburg-Vorpommern) beginnt der Raps am 10.04.2014 zu blühen.

SachbuchErstaunliches Hummeldasein

Berichte aus der Urzeit wechseln sich ab mit Liebeserklärungen an Krabbeltiere. "Und sie fliegt doch" von Dave Goulson erzählt abwechslungsreich die Geschichte der Hummeln – und welchen Gefahren sie ausgesetzt sind.

Sendung vom 07.07.2014
Bundeswehr-Panzer 2013 während einer Übung in Afghanistan.

KriegsheimkehrerWenn seelische Verletzungen zu Politik werden

Erst wenn Medien oder engagierte Aktivisten ein Bewusstsein dafür schaffen, wie psychische Leiden und Belastungen auf Viele wirken, werden diese als Traumata anerkannt. José Brunner zeigt das am Beispiel aus Afghanistan zurückgekehrter Bundeswehrsoldaten.

Sendung vom 05.07.2014
Der US-Autor Olen Steinhauer

RomanAuf der Suche nach dem Maulwurf

Olen Steinhauer setzt seine subtile Demontage US-amerikanischer Allmacht-Fantasien fort. In "Die Kairo-Affäre" kombiniert er ausgefuchst Privates und Weltpolitik – zu einem gelungenen psychologischen Spionage-Roman.

Sendung vom 04.07.2014
Ausstellungsbesucher der Weltausstellung in Paris 1889 wandeln unter dem Eiffelturm.

EiffelturmDie Nadel von Paris

Der Eiffelturm, errichtet zur Weltausstellung 1889, ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Neuzeit. Der "Nadel von Paris" hat der Journalist Alexander Kluy nun eine virtuose Kulturgeschichte gewidmet.

Seite 1/457