Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 14.03.2008

Buchhändler im Gespräch

"Der nasse Fisch" von Volker Kutscher, "Der Kunde ist weiblich" von Diana Jaffe, "Fünf Tage im Juli" von Franz Xaver Karl, "Die Entdeckung der Langsamkeit" von Stan Nadolny

Buchseiten (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)
Buchseiten (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

Immer freitags um 15.33 Uhr sprechen wir mit Buchhändlern aus ganz Deutschland. Von ihnen wollen wir wissen, wie sie Neuerscheinungen und aktuelle Entwicklungen auf dem Buchmarkt einschätzen. Heute mit Viola Taube von der Buchhandlung Viola Taube in Nordhorn.

Viola Taube empfiehlt:

Ein besonders spannendes Buch:
"Der nasse Fisch" von Volker Kutscher
Kiepenheuer & Witsch, 494 Seiten, 19,90 €

Ein Buch, von dem man etwas lernen kann:
"Der Kunde ist weiblich" von Diana Jaffe
Econ Verlag, 328 Seiten, 24,90 €

Ein besonders schönes Buch:
"Fünf Tage im Juli" von Franz Xaver Karl
Blumenbar Verlag, 251 Seiten, 18 €

Persönlicher Lieblingstitel:
"Die Entdeckung der Langsamkeit" von Stan Nadolny
Piper Verlag, 376 Seiten 19,90 €

Buchkritik

Yanis Varoufakis: "Das Euro-Paradox"Neues vom schillernden Ökonom
Yanis Varoufakis  (picture alliance/dpa/Orestis Panagiotou)

Yanis Varoufakis ist ein Ökonom mit großen Ideen und noch größerem Selbstbewusstsein. Das neue Buch des ehemaligen griechischen Finanzministers ist suggestiv, forsch und provokant. Und es kennt nur einen Helden: Yanis Varoufakis selbst. Ganz falsch sind seine Thesen aber nicht.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Unter SternenNeue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Eine Frau sitzt am 10.06.2016 in Berlin zwischen den Säulen am Alten Museum und liest ein Buch. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)

Lyriker sprechen oft ein wenig deutlicher, klarer und freizügiger über Texte, die über einige Ecken etwas mit ihren Texten zu tun haben. Marion Poschmann und Monika Rinck über ihre Arbeit und über die Lyrik und Prosa anderer, die darin stecken. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur