Buchempfehlungen /

Buchempfehlungen September 2013

Lesetipps aus der Literaturredaktion

Gemütlich schmökern.
Gemütlich schmökern. (picture alliance / dpa / Fabian Stratenschulte)

Jeden Monat veröffentlicht Deutschlandradio Kultur eine Liste mit fünf Buchempfehlungen. Die Liste der lesenswerten Neuerscheinungen wird von der Literaturredaktion des nationalen Kulturradios zusammengestellt als redaktionelle Bestenauswahl. Vorgestellt werden die Buchempfehlungen im Radiofeuilleton in der "Kritik". Die Listen sind jeweils als Leporello monatlich im Buchhandel erhältlich und beziehen sich auf die Bereiche Belletristik und Sachbuch.

Hugh Aldersey-Williams: "Anatomien - Kulturgeschichten vom menschlichen Körper"
Übersetzt von Christophe Fricker
Hanser/München 2013, 358 Seiten
Mythen, Sehnsüchte und Tabus durchwirken bis heute unser gesamtes Denken vom menschlichen Körper. Genau dieser Spur folgt der Autor: Leichtfüßig, neugierig und vorurteilsfrei streift er dabei die endlosen Weiten des naturwissenschaftlichen und kulturgeschichtlichen Wissens und öffnet Horizonte.

Stephen King: "Joyland"
Übersetzt von Hannes Riffel
Heyne/München 2013, 352 Seiten
Ein Mord in einer Geisterbahn, ein Kind und ein junger Mann auf der Suche nach Antworten – meisterhaft werden hier Unterhaltungselemente der scheppernden Rummelplatzkulisse mit den Finessen einer moralischen Bewährung verbunden. Und so ist das Buch nicht nur Kriminalgeschichte, sondern Entwicklungsroman zugleich.

Sylvie Aubenas / Quentin Bajac (Hg.): "Brassaï - Flaneur durch das nächtliche Paris"
Übersetzt von Matthias Wolf
Schirmer/Mosel/München 2013, 312 Seiten
Der Bildband versammelt erstmals alle Nachtaufnahmen des ungarischen Fotografen aus dem Paris der 1930er-Jahre; darunter bisher auch unveröffentlichte aus dem Nachlass. Bestechend sind zudem die elegante, hoch ästhetische Gestaltung und die herausragende Druckqualität. Beides unterstreicht Brassaïs Kunst mit ihren starken Kontrasten und der poetischen Lichtführung in wunderbarer Weise.

Per Olov Enquist: "Das Buch der Gleichnisse. Ein Liebesroman"
Übersetzt von Wolfgang Butt
Hanser/München 2013, 224 Seiten
Es ist wohl sein persönlichstes Buch: Als ein Notizblock mit Liebesgedichten seines Vaters auftaucht, in dem neun Seiten fehlen, begibt sich der Sohn auf die Suche und endet bei der großen Frage: Was macht Liebe überhaupt aus? Galant eingewebt in die eigene Geschichte entsteht so ein wunderschönes und aufwühlendes Buch.

Peer Meter: "Die Verhöre der Gesche Gottfried"
Ein Kammerspiel des Grauens
A.S. Theater & Film/Berlin 2013, 2 CDs
Bis heute ist der Fall ein Rätsel. Zwischen 1813 und 1827 tötete Gesche Gottfried mehr als ein Dutzend Menschen mit Arsen: Gelegenheitstäterin, Serienmörderin oder ein Opfer ihrer Zeit? Das Hörspiel verdichtet Verhörprotokolle und Prozessunterlagen zum Psychogramm einer verbrecherischen Gesellschaft. Lauschgift!

Buchempfehlungen - Leporello als PDF



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Buchempfehlungen

LektüreBuchempfehlungen April 2014

Auf der Buchmesse in Leipzig schauen sich Besucher in der Kinderbuchhandlung Bücher an, aufgenommen am 17.03.2013. 

Die fünf Besten im April: Margaret Atwood: "Die Geschichte von Zeb", Saša Stanišić: "Vor dem Fest", Hilal Sezgin: "Artgerecht ist nur die Freiheit", Gaito Gasdanow: "Ein Abend bei Claire" und Lemony Snicket/Jon Klassen: "Dunkel"

Lesen!Buchempfehlungen März 2014

Das Foto zeigt Bücher auf einem Ramschtisch. 

Die fünf Besten im März: Alan Sepinwall: "Die Revolution war im Fernsehen"; Pat Barker: "Tobys Zimmer"; Marie Dorléans: "Der Gast"; Christian Enzensberger: "Nicht Eins und Doch - Geschichte der Natur" und Martin Mosebach: "Das Blutbuchenfest"

Fünf BesteBuchempfehlungen Februar 2014

Schlüsselanhänger mit der Aufschrift Leseratten

Die fünf Besten im Februar: Florian Werner: "Verhalten bei Weltuntergang"; Max Frisch: "Aus dem Berliner Journal"; Jacques Tardi: "Ich, René Tardi"; Steffen Patzold: "Ich und Karl der Große"; W. Farkas, S. Seidl, H. Zwirner: "Nachtleben Berlin".

 

Kritik

SachbuchSchicksal eines Berufskillers

Das Beil eines Scharfrichters in einer Ausstellung im Ephraim-Palais in Berlin

Das spannende Buch über den Nürnberger Henker Schmidt offenbart das gewaltvolle Durchgreifen der damaligen Staatsgewalt. Er zeichnet das anrührende Schicksal dieses zerrissenen Mannes nach, der sich zu seinem Beruf gezwungen sah.