Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 11.07.2012

"Bis zum Horizont, dann links"

Eine Seniorenkomödie mit Starbesetzung

Von Hannelore Heider

Filmausschnitt: "Bis zum Horizont, dann links" mit Otto Sander und Angelica Domröse (picture alliance / dpa / Neue Visionen Filmverleih)
Filmausschnitt: "Bis zum Horizont, dann links" mit Otto Sander und Angelica Domröse (picture alliance / dpa / Neue Visionen Filmverleih)

Zwei rüstige Senioren, dargestellt von Otto Sander und Angelika Domröse, sollen ihren Lebensabend in einem Altenheim verbringen - womit sie sich aber nicht abfinden wollen. Eine prominent besetzte, wenn auch etwas beschauliche Komödie zu einem ernsten Thema.

Als Seniorenkomödie geht Bernd Böhlichs Film an den Start - und so viel Schauspielprominenz war selten! Es scheint, dass alle, die in den letzten 50 Jahren im Osten wie Westen Deutschlands dem Kinozuschauer Freude gemacht haben, sich hier vor der Kamera versammelten, dazu Charakterdarsteller aus Andreas Dresens Filmen und Jungstars, die sich in mancher Besetzungsliste heute vor einen Otto Sander setzten. Sie alle zusammen in kurzen 92 Minuten spielen zu sehen, ist so erfreulich und vergnüglich, dass die Kritik, die der Film nun auch noch erheischt, letztlich niemandem den Kinobesuch verleiden sollte.

Alles beginnt im Seniorenheim "Abendstern", eher besser als der Durchschnitt, sauber und ordentlich geführt, aber es bleibt dabei: Es ist eine Verwahranstalt mit strengen Regeln, die den Menschen am Ende ihres Lebensweges in aller Höflichkeit die Mündigkeit abspricht. Schwester Amélie (Anna Maria Mühe) ist ein properes Weibsstück, dass die Alten fröhlich wie eine Kindertante führt. Das ficht besonders den rüstigen Eckehardt Tietgen an, der sich anders als die deutlich tuttligeren Heimbewohner nicht in sein Schicksal als abgeschobener Alter fügen will und auch schon daran denkt, sich durch Selbsttötung aus der unwürdigen Situation zu befreien. Oder die elegante Margarete Simon (Angelika Domröse), die, mitten aus dem Familienleben rausgerissen und ins Heim einweisen, zu verkümmern droht.

Der Ernst dieser Lebenslage und Stimmung ist in den ersten ruhig und realistisch inszenierten Szenen schon zu spüren, aber schließlich hatte Autor und Regisseur Bernd Böhlich doch eine Komödie im Sinn, die nicht nur die alten Filmfans durch blanke Nostalgie, sondern sicher auch junge Leute ins Kino locken will. So setzt er im Rest des Figurenensembles lieber auf komische Alte wie die Schauspielerin Fanny Dè Artong, schön gegeben von Marion van de Kamp, oder Herbert Feuersteins Ehekrüppel. Das ist vergnüglich an zu sehen, aber der rechte Pfiff fehlt doch, was besonders deutlich wird, als Herr Tietgen per Zufall eine Pistole in die Hand bekommt und beschließt, einen beschaulichen Rundflug trotz klappriger Maschine zu einer Flugzeugentführung in die Freiheit zu machen.

Die Kurzschlusshandlung hätte den Film jetzt ordentlich befeuern müssen, schließlich gibt es weder einen Plan noch irgendeine Absicherung und viele ängstliche Gemüter. Aber die ruhige Gangart wird beibehalten, die realistische Inszenierung produziert leider nur unlogische, kaum absurde Entwicklungen und das sentimental versöhnliche Ende ist einfach nur bebildert, nicht dramatisch heraus gespielt. Ein Film, der eigentlich zu viele Probleme anreißt um auch nur eines wirklich bewegend zu vertiefen, der zu viele großartige Mimen hat, um sie wirklich gewinnbringend einzusetzen, und von dem man trotzdem sagen kann: Schön, dass es ihn gibt. So jung kommen sie alle sicher nie mehr zusammen!

Deutschland 2011; Regie: Bernd Böhlich; Darsteller: Otto Sander, Angelica Domröse, Ralf Wolter, Herbert Köfer, Anna Maria Mühe, Herbert Feuerstein; Länge: 92 Minuten

Filmhomepage


Mehr zum Thema:

Flucht aus dem Altenheim
"Bis zum Horizont, dann links" - Kluge Seniorenkomödie von Bernd Böhlich (DLF)

Melancholischer Komiker mit Reibeisenstimme
Otto Sander wird 70 (Aktuell)

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Flucht aus dem Altenheim
Melancholischer Komiker mit Reibeisenstimme

Externe Links:

Film: "Bis zum Horizont, dann links"

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur