Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 27.09.2016

Bilder lesenMord an dem Schriftsteller Nahed Hattar

Stefan Weidner im Gespräch mit Frank Meyer

Beitrag hören
Ein Mann reinigt die Treppe vor dem Gerichtsgebäude in Amman. Hier war der jordanische Journalist und Autor Nahed Hattar von einem unbekannten Täter erschossen worden. (AFP / Ahamad Alameen)
Ein Mann reinigt die Treppe vor dem Gerichtsgebäude in Amman. Hier war der jordanische Journalist und Autor Nahed Hattar von einem unbekannten Täter erschossen worden. (AFP / Ahamad Alameen)

Der jordanische Journalist und Autor Nahed Hattar ist in der Hauptstadt Amman vor einem Gericht erschossen worden. Hattar sollte sich vor Gericht für eine IS-kritische Karikatur verantworten.

Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner über den Mord an dem jordanischen Schriftsteller Nahed Hatter.

Dazu betrachten wir ein Pressebild der Agentur AFP, das der Fotograf Ahamad Alameen aufgenommen hat.

Welche Geschichte erzählt das Foto mit dem Putzmann, der den Blutfleck wegwischt? 

Ein Demonstrant hält ein Foto des getöteten Schriftstellers Nahed Hattar in die Höhe. (dpa / picture alliance / EPA / Jamal Nasrallah)Ein Demonstrant hält ein Foto des getöteten Schriftstellers Nahed Hattar in die Höhe. (dpa / picture alliance / EPA / Jamal Nasrallah)

Lesart

Guy Delisle: "Geisel"Zeit, die nicht vergeht
Der kanadische Comiczeichner Guy Delisle. (Olivier Roller / Fedephoto)

Ganze 111 Tage war der Franzose Christophe André in Tschetschenien entführt. Dann gelang dem Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen" die Flucht. Nach einem Treffen mit André stand für den kanadischen Comic-Künstler Guy Delisle fest: Diese Geschichte musste er zeichnen. Mehr

Simon Garfield: "Zeitfieber"In den Fängen der Zeit-Krake
Szene aus dem Stummfilm "Ausgerechnet Wolkenkratzer"  (imago/United Archives)

Zeit ist knapp, und sie wird knapper, je genauer man sie messen kann. Der britische Journalist Simon Garfield beschreibt in seinem Buch "Zeitfieber", wie Kalender und Uhren, Fahrpläne, Fließbänder und Effizienz-Regeln uns seit 250 Jahren immer mehr den Takt vorgeben.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur