Donnerstag, 31. Juli 2014MESZ19:40 Uhr

Feature

Die Todesstrafe ist angemessen
Berliner bewerfen einen sowjetischen Panzer in der Leipziger Straße nahes des Potsdamer Platzes in Berlin mit Steinen. Nach Streiks in Ost-Berlin kam es am 17.06.1953 zum Volksaufstand, der von sowjetischen Truppen niedergeschlagen wurde.

Als am 17. Juni 1953 die Arbeiter in der DDR demonstrierten, war auch der Gärtner Ernst Jennrich aus Magdeburg dabei. Kurz darauf wurde er verhaftet. In einem Schauprozess sollte er zum Tode verurteilt werden, der Rundfunk zeichnete die Verhandlung auf. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 06.03.2013

Berufung ohne Beruf

Requiem auf einen Traum

Von Annett Krause und Matthias Hilke

Hörsaal an der Viadrina-Universität in Frankfurt/Oder
Hörsaal an der Viadrina-Universität in Frankfurt/Oder (picture alliance / dpa)

Bildungsrepublik Deutschland: Weil an den Universitäten feste Stellen eingespart werden, Lehrstuhlinhaber lieber forschen als lehren, zugleich aber die Zahl der Studierenden steigt, übernehmen immer mehr Honorarkräfte die grundständige Lehre.

Beschämend schlecht bis gar nicht bezahlt, größtenteils weder kranken- noch sozialversichert, führen die Privatdozenten oft ein nomadisches Leben zwischen mehreren Lehraufträgen an verschiedenen Unis um ihr Existenzminimum zu sichern.


Regie: die Autoren und Wolfram Wessels
Mit: Katharina Zapatka, Karl-Rudolf Menke, Andreas Szerda, Sebastian Mirow
Ton: Johanna Fegert
Produktion: SWR 2012
Länge: 53'58


Annett Krause, geboren 1974 in Bad Frankenhausen, und Matthias Hilke, geboren 1973 in Northeim, arbeiten seit 2009 als Autorenteam und leben in Berlin. Ausgezeichnet mit dem 1. Preis des SWR2 dokublog 2009 für das Kurzfeature "Gemischte Gefühle".