Sonntag, 26. Oktober 2014MEZ04:46 Uhr

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

AusstellungEin Minimalist schaut auf sich selbst
Der Künstler Imi Knoebel 2014 vor seinen Werken "Aliaaa" (l, 2002) und "Ich Nicht X" (2006) in der Ausstellung "Imi Knoebel. Werke 1966-2014" im Kunstmuseum in Wolfsburg.

Der Beuys-Schüler Imi Knoebel gehört zu den wichtigsten Vertretern der Minimal Art in Deutschland. Zum 75. Geburtstag des Künstlers zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg eine umfassende Werkschau, inszeniert von Imi Knoebel selbst. Mehr

TheaterDas ist der Mensch!
Die "Woyzeck"-Inszenierung am Münchner Volkstheater ist ein Wagnis.

Schon unzählige Male kam Büchners Woyzeck auf die Bühne. Am Münchner Volkstheater hat der Regisseur Abdullah Kenan Karaca den Stoff völlig neu zusammengesetzt. Die kühne Inszenierung folgt der Frage: Was ist der Mensch?Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 09.02.2009

Berlinale-Studio

Gespräche mit den Regisseuren von "Mitte/Ende August", "Gigante" und "Defamation"

Moderation: Holger Hettinger

Regisseur Adrián Biniez (Mitte) stellt mit seinen Hauptdarstellern Horacio Camandulle und Leonor Svarcas den Film "Gigante" auf der Berlinale vor.
Regisseur Adrián Biniez (Mitte) stellt mit seinen Hauptdarstellern Horacio Camandulle und Leonor Svarcas den Film "Gigante" auf der Berlinale vor. (AP)

Schauspielerin Marie Bäumer und Regisseur Sebastian Schipper geben Auskunft über den Film "Mitte/Ende August", der vier Menschen in eine Abgeschiedenheit führt. Regisseur Adrián Biniez stellt seinen Wettbewerbsbeitrag "Gigante" vor. Und der israelische Regisseur Yoav Shamir untersucht modernen Antisemitismus in "Defamation".

"Mitte/Ende August"
Ein junges Paar, Hannah und Thomas, verwirklicht sich seinen Traum vom eigenen Haus auf dem Land. Doch die traute Zweisamkeit wird gestört, als Thomas' Bruder Friedrich auftaucht und kurz darauf die junge Augustine dazu stößt. Das Szenario ist schwer beeinflusst von Goethes "Wahlverwandtschaften", gibt Regisseur Sebastian Schipper zu, der Goethes Werk im letzten Urlaub durch Zufall für sich entdeckt hat.
Gespräch mit Marie Bäumer und Sebastian Schipper als MP3-Audio.

"Gigante"
In einem Vorort von Montevideo fristet Jara ein unaufgeregtes Leben. Er arbeitet als Wachmann im Supermarkt und entdeckt auf dem Videoschirm eines Tages die Putzfrau Julia. Fortan beobachtet er jeden ihrer Schritte auf dem Bildschirm. Regisseur Adrián Biniez sagte im Gespräch, das er aus einem ähnlichen Milieu stamme wie die Hauptfigur Jara.
Gespräch mit Regisseur Adrián Biniez und den Hauptdarstellern Horacio Camandulle und Leonor Svarcas als MP3-Audio

"Defamation"
Yoav Shamir untersucht, wie Antisemitismus heute entsteht und ausgeprägt ist. Der israelische Autor sagte im Gespräch, er sei wegen seines Films "Checkpoint" als "israelischer Mel Gibson" bezeichnet worden. Das sei für ihn befremdlich gewesen, als Bürger eines jüdischen Staates Antisemit genannt zu werden. Deshalb wollte er herausfinden, was jemand meint, wenn er den Begriff Antisemitismus verwendet.
Gespräch mit Yoav Shamir als MP3-Audio.