Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 26.02.2015

Bergbau in der TiefseeChancen und Risiken des Schürfens am Meeresboden

Von Dirk Asendorpf

Das am 15. April 2002 von der NASA veröffentliche Foto zeigt  die Karibik und Kuba (unten),  (picture alliance / dpa / epa afp Nasa)
Das Meer mit der Insel Kuba aus dem Weltraum fotografiert. (picture alliance / dpa / epa afp Nasa)

Erdöl und Erdgas werden schon seit über 50 Jahren offshore gefördert. Steigende Rohstoffpreise lenken den Blick jetzt auch auf die anderen Bodenschätze am Meeresgrund: Energiereiche Methanhydrate sowie wertvolle Metalle in Manganknollen stehen hoch im Kurs.

Wahre Schätze liegen auf dem Grund der Meere und Ozeane. Neue Technik hilft sie zu erschließen. Energiereiche Methanhydrate sowie wertvolle Metalle in Manganknollen und Massivsulfiden stehen ganz oben auf der Liste der Geologen. Die Vorräte sind riesig, doch viele Fragen sind noch offen.

Wo genau befinden sich lohnende Vorkommen? Mit welcher Technik können sie erschlossen werden? Welche Regeln sollen dabei gelten? Wer überwacht ihre Einhaltung in internationalen Gewässern fern jeder Küste? Und wie können Umweltkatastrophen verhindert werden? Weltweit wird nach Antworten gesucht.

Mehr zum Thema:

Meeresforschung - Manganknollen statt Tiefseetiere
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 15.01.2015)

Meeresforschung - Bedrohte Schatzkammer - Die Geheimnisse der Tiefsee
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 06.09.2014)

Zeitfragen

Unternehmen und SchuleLobbyismus im Klassenzimmer
Schüler der vierten Klasse der Grundschule "Wilhelm Busch" Altenburg sitzen in Altenburg (Thüringen) in einem interaktiven Klassenzimmer vor ihren Laptops.  (dpa / picture alliance / Marc Tirl)

Bücher, Broschüren, Referenten: Deutsche Unternehmen werden in den Schulen immer aktiver. Eine kostenlose Hilfe für die Lehrer, sagen die einen. Versteckte Werbung, sagen die Kritiker. Wie stark ist der PR-gefärbte Einfluss auf die Schüler inzwischen?Mehr

Chronik des RundfunksDer diskrete Charme des Radios
in Sessel neben einer Anrichte mit Fernsehgerät und Radio aus den 50er-Jahren (imago / Westend61)

Egal, welcher Radio-Übertragungsweg sich hierzulande am Ende durchsetzen wird – der Begriff des Rundfunks wird vermutlich erstmal nicht weichen. Woher das mit dem Rundfunken überhaupt kommt und was das mit der Zukunft zu tun hat: ein historischer Überblick.Mehr

GroßbritannienDAB auf dem Vormarsch
Ein Radio mit Digitalempfang steht am 09.05.2016 auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig (Sachsen). (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Während in Deutschland DAB nur schleppend anläuft, ist es in Großbritannien ein Erfolg: 44 Prozent aller Radiosendungen werden digital gehört, zwei Drittel davon über DAB. In britischen Haushalten stehen 30 Millionen DAB-Radiogeräte. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur