Seit 20:03 Uhr Konzert
 
Dienstag, 31. Mai 2016MESZ21:54 Uhr

Kulturnachrichten

Samstag, 16. Januar 2016

Bayerischer Filmpreis vergeben

"Honig im Kopf" mit Publikumspreis geehrt

In München ist am Freitag abend der Bayerische Filmpreis vergeben worden. Er wurde in insgesamt 14 Kategorien überreicht und war in diesem Jahr mit mehr als 300.000 Euro dotiert. Mit dem Produzentenpreis wurde "Colonia Dignidad" mit Daniel Brühl und Emma Watson ausgezeichnet. Der Film über die Verstrickung der gleichnamigen Sekte mit der chilenischen Militärdiktatur setze ein Mahnmal gegen totalitäre Systeme, sexuellen Missbrauch sowie Infiltrierung und Unterdrückung, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Regiepreis ging an Kai Wessel für seinen Film "Nebel im August", die sensible Inszenierung und das sorgfältig inszenierte Drehbuch haben dabei überzeugt. Rosalie Thomass wurde für ihren Auftritt in "Grüße aus Fukushima" als "Beste Darstellerin" geehrt. Bester Darsteller wurde Burghart Klaußner für für seine Hauptrolle in "Der Staat gegen Fritz Bauer". Den undotierten Publikumspreis bekam Til Schweiger für „Honig im Kopf". Der Filmpreis wird seit 1979 auf Vorschlag einer unabhängigen Jury verliehen. Die Bayerische Staatsregierung vergibt dabei Preisgelder von insgesamt bis zu 310 000 Euro. Preissymbol ist die Porzellan-Figur "Pierrot".

Kreuzpaintner schimpft über deutsches Kino

Filmemacher kann dem Fernsehen mittlerweile mehr abgewinnen

Filmemacher Marco Kreuzpaintner kann dem Fernsehen inzwischen mehr abgewinnen als dem deutschen Kino. "Kinofilme zu machen ist in Deutschland gerade die Hölle", sagte der Regisseur der "taz". Man dürfe momentan nur ein Genre bedienen, die romantische Komödie. "Und man darf die auch nur mit drei Schauspielern besetzen: Elyas M'Barek, Matthias Schweighöfer oder Til Schweiger." Für das Fernsehen entstünden dagegen Filme, die früher "im Kinomittelfeld" gelaufen seien: "kein extremes Arthousekino, aber auch kein Blockbusterkino". "Solche Filme interessieren mich am meisten - und die sind alle ins Fernsehen abgewandert." Kreuzpaintner führte Regie beim Münchner "Polizeiruf 110", der an diesem Sonntag in der ARD läuft. "Zahlreiche Polizeirufe" und "Tatorte" sind ja mittlerweile Autorenfilme", meinte er.

Barbara Köhler erhält Peter-Huchel-Preis

Lyrikband "Istanbul zusehends" als herausragende Neuerscheinung gewürdigt

Die Lyrikerin Barbara Köhler wird mit dem Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik ausgezeichnet. Die Jury würdigte ihren Band "Istanbul zusehends" als herausragende Neuerscheinung 2015, wie der Südwestrundfunk mitteilte. Die 56-Jährige wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis am 3. April in Staufen im Breisgau entgegen nehmen. Preisstifter sind der Südwestrundfunk und das Land Baden-Württemberg. Mit dem doppelten Blick der Fotografin und Dichterin formuliere Köhler in ihrem Gedichtband eine Liebeserklärung an eine Stadt, die ihr immer zugleich fremd und vertraut bleibt, heißt es in der Begründung der Jury. Sie knüpfe mit einem raffinierten Netz von Sprachbildern und Bildsprache "einen fliegenden lyrischen Teppich, der ganz selbstverständlich im Alltag auch die Wucht des Politischen einfängt." Der Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik wird seit 1983 verliehen.

Reste unbekannter Indianerkultur entdeckt

Fundort liegt an der Ostküste von Honduras

Archäologen haben in Honduras eine präkolumbianische Siedlung aufgespürt. Es handle sich offenbar nicht um eine Maya-Stadt, sondern um eine bislang unbekannte Kultur, sagte der Direktor des Anthropologischen Instituts, Virgilio Paredes. Bislang seien etwa 60 Steine, Scherben und andere Bruchstücke ausgegraben worden. Sie seien zwischen 1000 und 1500 nach Christus entstanden. Paredes sagte, die Scherben stammten von Gefäßen und Krügen, deren Verzierungen Menschen, Jaguare, Eidechsen und Vögel darstellten. Präsident Juan Orlando Hernandez besuchte die Ausgrabungsstätte und sagte, der Fund sei nicht nur für Honduras, sondern für die ganze Welt bedeutend. Alle, die dies erlebten, könnten sich glücklich schätzen. Der Fundort liegt im Dschungel an der Ostküste des mittelamerikanischen Landes. Dort soll sich die legendenumwobene "Weiße Stadt" befunden haben, die auch als "Stadt des Affengottes" bekannt ist. Die in der Gegend lebenden Ureinwohner hatten immer wieder von einem solchen Ort berichtet. Erste Hinweise darauf schrieb der spanische Bischof Cristóbal de Pedraza schon 1544 auf. Knapp 400 Jahre später behauptete der US-Abenteurer Theodore Morde, die Stadt gefunden zu haben, verriet aber nicht wo genau.

Bildhauer Avramidis mit 93 Jahren gestorben

Avramidis war Träger des Großen Österreichischen Staatspreises

Der griechisch-österreichische Bildhauer Joannis Avramidis ist tot. Der Schöpfer großer abstrakter Figuren, die er von menschlichen Körpern ableitete, starb in der Nacht zum Samstag im Alter von 93 Jahren in Wien. Das teilte Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder im Auftrag von Avramidis' Tochter mit. Der Künstler sei im Kreise seiner Familie gestorben. Der am Schwarzen Meer in Batumi in der damaligen Sowjetrepublik Georgien geborene Bildhauer galt als einer der bedeutendsten Protagonisten der modernen Plastik. Avramidis gelang es auf beeindruckende Weise, den menschlichen Körper in Skulpturen abstrakt und auf das Wesentliche reduziert darzustellen. Er war bis zu seiner Emeritierung 1992 an der Wiener Akademie der bildenden Künste tätig. 1962 vertrat er Österreich bei der Biennale in Venedig. 1973 erhielt er den Großen Österreichischen Staatspreis für Bildende Kunst.

US-Schauspieler Dan Haggerty ist tot

Serien-Star erlag einem Krebsleiden

Der US-Schauspieler Dan Haggerty ist tot. Er erlag im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus in Kalifornien einem Krebsleiden. Haggerty wurde als bärtiger Einsiedler in der Westernserie "Der Mann in den Bergen" bekannt, der sich mit einem Bären anfreundet. Der Schauspieler, der auch als Tiertrainer arbeitete, hatte auch kleine Rollen in Filmen wie "Easy Rider", "Drei Engel für Charlie" und "Grizzly Mountain".

Breslau beginnt Jahr als Europäische Kulturhauptstadt

Eröffnung in San Sebastian am 20.Januar

Breslau beginnt an diesem Wochenende mit seinem Programm als Europäische Kulturhauptstadt 2016. Zum Auftakt gibt es rund 100 Veranstaltungen. Höhepunkt ist ein Performance-Zug am Sonntag Nachmittag, wenn Künstler aus den vier Himmelsrichtungen auf den historischen Marktplatz ziehen. Im Lauf des Jahres können Interessierte über 400 Projekte und 1000 Kulturveranstaltungen besuchen. Um über Kultur möglichst umfangreich und vielfältig erzählen zu können, wurden acht Kuratoren für acht verschiedene Kunstgattungen ernannt: Architektur, Film, Literatur, Musik, Oper, Performance, Visuelle Künste und Theater. Tausende von freiwilligen Helfern sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das polnische Breslau teilt sich ein Jahr lang den Titel Europäische Kulturhauptstadt mit San Sebastián im spanischen Baskenland. Dort wird das Programm am 20. Januar eröffnet.

Pavarotti-Villa wird Künstler-Begegnungsstätte

Pavarotti hatte das Haus 1975 gekauft

Die Villa des italienischen Startenors Luciano Pavarotti in der mittelitalienischen Hafenstadt Pesaro soll in eine künstlerische Begegnungsstätte umgewandelt werden. Dies habe die Familie des Sängers in Absprache mit den örtlichen Behörden entschieden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Der aus Modena in Norditalien stammende Pavarotti hatte sich 1965 in das Haus mit dem Namen "Villa Giulia" verliebt und es zehn Jahre später gekauft. Er bezeichnete das auf einem Hügel gelegene Anwesen gerne als seinen "Rückzugsort". Nun soll es eine künstlerische Heimat für Theatergesellschaften, Musiker und Sänger werden, die hier arbeiten und sogar internationale Produktionen verwirklichen können. In der Villa hatten zu Pavarottis Lebzeiten legendäre Begegnungen stattgefunden, darunter etwa mit U2-Sänger Bono oder Ex-Police-Sänger Sting. Auch hatte der Maestro hier zahlreiche Ausgaben seiner Benefizgala "Pavarotti and Friends" sowie Auftritte der "Drei Tenöre" mit José Carreras und Placido Domingo vorbereitet.

Kulturnachrichten hören

Januar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge