Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 09.05.2013

Bauer gegen Riese

Paul François klagt gegen den US-Agrarkonzern Monsanto

Von Margit Hillmann

Eingang des Firmensitzes von Monsanto in St. Louis (AP)
Eingang des Firmensitzes von Monsanto in St. Louis (AP)

Ein mit Pestiziden vergifteter Bauer hat den US-Agrarriesen Monsanto 2012 erfolgreich auf Schadenersatz erklagt. Nun beginnt der Berufungsprozess. Wer gewinnt, ist natürlich unklar. Sicher ist nur, dass der Bauer Paul François schwer krank ist.

Rund ein Drittel der in Europa gehandelten Pestizide gehen im Agrarland Frankreich über den Verkaufstresen. Die Chemie landet nicht nur in Böden, Wasser und auf den Tellern der Verbraucher. Sie belastet auch die Gesundheit der Bauern, die sie auf ihren Feldern ausbringen. Ein lange totgeschwiegenes Berufsrisiko.

Paul François, Getreidebauer in einem kleinen Dorf im Südwesten Frankreichs, hat mit dem Tabu gebrochen. Nach einer lebensgefährlichen Vergiftung mit einem Unkrautmittel verklagt er den Hersteller, den US-amerikanischen Chemieriesen Monsanto. Aus der juristischen Auseinandersetzung wird die Schlacht seines Lebens.

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Margit Hillmann (privat)Margit Hillmann (privat) Margit Hillmann: "Wie kommt ein ganz normaler Bauer aus einem kleinen Dorf dazu, sich mit einem Global Player wie dem US-Agrarriesen Monsanto anzulegen? Ist der größenwahnsinnig oder eine Art französischer Michael Kohlhaas?"

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Bauer gegen Riese (pdf)
Bauer gegen Riese (txt)

Die Reportage

EuropaInterrail in Krisenzeiten
Reisende warten auf den nächsten Zug. (Deutschlandradio / Tina Hüttl)

Europa mit dem Zug - das ist nach wie vor populär. Die Zahl der verkauften Interrail-Pässe ist seit 2005 stark gestiegen, allein 2015 wurden 250.000 Stück verkauft. Aber wie lange noch? Zumal das grenzenlose Europa auseinanderbricht und der Brexit beschlossene Sache ist.Mehr

Wahlen in RusslandUnabhängige Kandidaten wollen in die Duma
Der unabhängige Kandidat Andrej Schalnew will in die Duma, das russische Parlament. (Foto: Thomas Franke)

Sie haben keine Chance, aber sie nutzen sie: Unabhängige Kandidaten in Russland versuchen, über ein Direktmandat in die Duma zu kommen. Sie haben keinen Zugang zu den Medien, kaum Geld, wenig Beziehungen – dennoch scharen sie ehrenamtliche Wahlhelfer um sich, die ihren Wahlkampf unterstützen.Mehr

FlüchtlingeDie Retter vom Mittelmeer
Flüchtlinge auf einem Boot im Mittelmeer (René Schulthoff / SOS Mediterranee)

Die Balkanroute ist geschlossen, doch weiterhin flüchten tausende Menschen übers Mittelmeer nach Europa. Allein in diesem Jahr fanden dabei 3000 den Tod. Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee versucht, weitere Opfer zu verhindern. Die freiwilligen Retter kommen dabei nicht selten an ihre physischen und psychischen Grenzen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur