Musik / Archiv /

Barocke Wiederentdeckung

CD: Andrea Zani – Complete Cello Concertos

Von Vincent Neumann

Andrea Zani – Complete Cello Concertos
Andrea Zani – Complete Cello Concertos (Capriccio)

Haydn, Schumann, Dvorak, Schostakowitsch – beim Blick auf das Konzert-Repertoire eines Solo-Cellisten entsteht der Eindruck, es gebe nur eine Handvoll anständiger Werke für dieses Instrument. Dabei entdecken Wissenschaftler noch heute immer wieder "neue" alte Werke. Gleich 12 davon hat nun der Österreicher Martin Rummel gemeinsam mit der "Kölner Akademie" aufgenommen: die kompletten Cellokonzerte des Vivaldi-Zeitgenossen Andrea Zani.

Wiederentdeckt wurden die insgesamt zwölf Cellokonzerte von einer Musikwissenschaftlerin in Neuseeland, die – und das ist wohl einer der erstaunlichsten Nebeneffekte des Internet-Zeitalters – für ihre Nachforschungen das Land nicht einmal verlassen musste. Klanglich umgesetzt wurde die Entdeckung dann vom österreichischen Cellisten Martin Rummel, der diese Art der Pionier-Arbeit im Beiheft der Doppel-CD sehr blumig mit "dem beglückenden Gefühl" vergleicht, "das man beim Betreten eines sonnenbeschienenen Neuschneefeldes in den Bergen hat".

Innerhalb weniger Tage hat Rummel nach verhältnismäßig kurzer Vorbereitungszeit alle 36 Sätze der Zani-Konzerte eingespielt. Gemeinsam mit der Kölner Akademie verleiht er der - wahrscheinlich - seit Jahrhunderten nicht mehr gespielten Musik des Vivaldi-Zeitgenossen eine ungeahnte Frische und Spontanität, die ihr gut tut. Den Spaß und die Neugier an solch einer Weltersteinspielung hört man den Aufnahmen auf jeden Fall an. Auch wenn der Weg zum Standardwerk der Cello-Literatur ein weiter, vielleicht zu weiter sein dürfte – Martin Rummel ist mit dieser Einspielung der zwölf Konzerte von Andrea Zani eine willkommene Alternative zum üblichen Repertoire gelungen, das über rein akademisches Interesse weit hinausgeht.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Album der Woche

Folk-RockMusik von Hipstern mit Vollbart

CD-Cover "With Light And With Love" von Wood

Die Folk-Band "Woods" aus Brooklyn meldet sich wieder. Seit 2005 hat das umtriebige Trio seinen Fans fast jährlich etwas Neues geboten. Jetzt kommt ihr bisher stärkstes Album.

 

Radiofeuilleton - Musik

PopVerschlungene Klanglandschaften

CD-Cover: Thus Owls "Turning Rock"

Das schwedisch-kanadische Duo "Thus Owls" begibt sich mit seinem dritten Album "Turning Rock" auf die Spuren einer Familiengeschichte. Sängerin Erika und Gitarrist Simon Angell gelingt samt Begleitband eindringlicher Pop.

UnikatSchwule Country-Musik

Im Jahr 1973 ist das erste offen schwule Country-Album der Welt erschienen. Es hieß „Lavender Country", wie die Band selbst. Jetzt wurde es wiederveröffentlicht. Es kostete damals mehr als nur den Job einer Radiomoderatorin in Seattle, weil sie einen Song namens „Cryin' These Cocksucking Tears" gespielt hat.

Im Jahr 1973 ist das erste offen schwule Country-Album der Welt erschienen. Es hieß "Lavender Country", wie die Band selbst. Jetzt wurde es wieder veröffentlicht.

TangoZwischen Bandoneon und E-Gitarre

Komponist und Bandoneon-Spieler Marcelo Mercadantes neues Album Justamente

Als Argentinier ist der Komponist und Bandoneon-Spieler Marcelo Mercadante ein Kenner heimischer Tango-Traditionen. Auf seinem neuen Album "Justamente" sind nun Stücke versammelt, die allesamt aus seiner Feder stammen.