Zeitreisen / Archiv /

Barbara, Göttingen

Die Geschichte einer französisch-deutschen Annäherung

Von Ralf Bei der Kellen und Susanne von Schenck

Die französische Chansonsängerin Barbara im Jahr 1969. Berühmt wurde die als Monique Andree Serf geborene Sängerin durch ihr Lied "Göttingen".
Die französische Chansonsängerin Barbara im Jahr 1969. Berühmt wurde die als Monique Andree Serf geborene Sängerin durch ihr Lied "Göttingen". (picture alliance / dpa / AFP)

Am 22. Januar 1963 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich offiziell Freundschaft. Der Elysée-Vertrag, den Charles de Gaulle und Konrad Adenauer unterzeichneten, begründete die deutsch-französische Zusammenarbeit auf staatlicher Ebene. Die Annäherung auf privater Ebene war nach den Schrecken der Vergangenheit mindestens ebenso schwierig.

Ein bewegendes Beispiel einer französisch-deutschen Annäherung gehört heute zur gemeinsamen Kulturgeschichte: das Lied "Göttingen", das die Chansonsängerin Barbara berühmt machte.

Die Sängerin, die in Deutschland eigentlich nicht auftreten wollte, ließ sich zu einem Konzert im Jungen Theater in Göttingen überreden. Der Abend inspirierte sie zu der Liebeserklärung an die Stadt.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Zeitreisen

NahostPhönizier, Osmanen, Araber

Libanon - Durch die vielen nationalen und religiösen Identitäten scheint es kaum eine Gemeinsamkeit zu geben, die das Land zusammenhält. Das hat tiefe historische Wurzeln. Phönizier, Osmanen, Araber: Sie prägten die Geschichte des Libanon.

HintergrundAuf der Suche nach einer gemeinsamen Identität

Der Libanon ist im Aufruhr. Eigentlich sollten die Einwohner des Landes der Kriegsgefahr geschlossen begegnen. Doch die sind historisch gespalten. Tabea Grzeszyk hat sich vor Ort auf die Spuren der libanesischen Identität gemacht.

StrukturwandelPhönix aus der Asche

Im Convention Exposition Center in Pittsburgh findet der G20-Gipfel statt.

Jahrzehntelang prägte die Stahlindustrie das US-amerikanische Pittsburgh. Bis zur Stahlkrise in den 1970er-Jahren. Die Krise traf die Stadt hart. Doch heute gilt Pittsburg als Musterbeispiel für gelungenen Strukturwandel.