Seit 19:00 Uhr Nachrichten
 
Dienstag, 9. Februar 2016MEZ19:01 Uhr

Feature / Archiv | Beitrag vom 15.08.2012

Autostück(e)

Fortbewegung: Geschichten aus der Produktion

Von Martina Groß

Monteure arbeiten an einem Montageband im BMW-Werk in Leipzig. (AP Archiv)
Monteure arbeiten an einem Montageband im BMW-Werk in Leipzig. (AP Archiv)

Seit den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts wird das Ende der Industriegesellschaft verkündet. Aber immer noch arbeiten fünf Millionen Menschen in der Industrie. 800 000 davon in der deutschen Automobilindustrie. Noch!

Das Feature fragt: Wie hat sich die Arbeit in den letzten Jahrzehnten verändert? Aber auch: wie verändern sich die Arbeitsbedingungen unter dem Druck der Wirtschafskrise? Wird die Verdichtung der Arbeit aus Angst um den Arbeitsplatz weiter hingenommen? Hauptsache Arbeit? Oder ist die Krise eine Chance zu fragen: Wie wollen wir eigentlich arbeiten? Das Feature führt durch eines der modernsten Automobilwerke.


Regie:Antje Vowinckel
Mit: Yvon Jansen, Markus Hoffmann, Joachim Schönfeld
Ton: Jean Szymczak
Produktion: DKultur 2008
Länge: 53‘26


Martina Groß, 1963 in Berlin geboren, Feature-Autorin. Juliane Bartel Medienpreis 2010 für: "Noch zehn Sekunden. Die amerikanische Radiopionierin Elsa Knight Thompson" (DLF 2010). Zuletzt: "Lynne Stewart - Eine amerikanische Geschichte" (DLF/NDR 2011).

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

Honoré de Balzac Verlorene Illusionen (6/6)
Das zeitgenössische Porträt zeigt Karl X. König von Frankreich (1757-1836). Er wirkte von 1824 bis 1830 als französischer König. (picture alliance / dpa )

Noch bevor Lucien beim royalistischen Blatt seine Arbeit aufnimmt, sucht sein alter Freund Daniel d'Arthez Lucien auf, um ihn erneut zu warnen: Ein solcher Seitenwechsel könne nicht funktionieren ohne den Verlust der Glaubwürdigkeit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj