Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen
 
 

Tonart | Beitrag vom 24.03.2016

Autobiografie von Tom JonesDie Memoiren eines Machos

Uwe Wohlmacher im Gespräch mit Carsten Rochow

Der Sänger Tom Jones bei einer Gala in Los Angeles. (picture alliance / dpa / Paul Buck)
Der Sänger Tom Jones bei einer Gala in Los Angeles. (picture alliance / dpa / Paul Buck)

Tom Jones gilt als ewiger Schwerenöter. Dabei ist er seit Jahrzehnten mit seiner Jugendliebe verheiratet. In seiner Autobiografie gibt sich der Sänger, der vom Macho-Image stets profitierte, eher zurückhaltend.

Die erste Single von Tom Jones erschien 1964: "Chills & Fever". Der Sänger hatte sie mit seiner damaligen Band The Squires aufgenommen. Außerdem war noch ein junger Studiogitarrist an den Aufnahmen beteiligt: Jimmy Page. Eine Anekdote, von denen es viele zu lesen gibt in der Autobiographie von Tom Jones namens "Over The Top And Back".

Eine Karriere ohne große Hürden

So richtig startete die Karriere von Jones im Jahr 1965, mit dem Song "It’s Not Unusual". Von da an ging es stetig bergauf. Eine Karriere ohne große Hürden, sagt Uwe Wohlmacher. Er hat die Biografie gelesen.

Bereits mit 16 Jahren wurde Tom Jones Vater. Mit seiner Jugendliebe ist er bis heute verheiratet. Trotzdem galt Tom Jones immer als Womanizer. Wohl nicht ganz zu Unrecht habe er den Beinamen "The Tiger" erhalten, meint Wohlmacher. Dieses Image habe sicher geholfen, Platten zu verkaufen. In der Biografie gebe sich Jones aber eher zurückhaltend.

Nicht nur Freude übers Rampenlicht

Heute ist der Musiker 75 Jahre alt. Er kam in Wales auf die Welt, als Sohn eines einfachen Arbeiters. Die große Karriere sei nicht abzusehen gewesen, sagt Wohlmacher. Den Reichtum, das Leben im Rampenlicht, habe Jones zwar genossen, ganz wohlgefühlt habe er sich damit aber nicht unbedingt.

Tom Jones: "Over The Top And Back"
Die Autobiographie
Aus dem Englischen von Lisa Kögeböhn und Johanna Wais
Heyne Verlag, 576 Seiten für 24,99 Euro

Mehr zum Thema

Neue Platten - Das muss man gehört haben oder auch nicht
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 09.10.2015)

"Rock of ages"
(Deutschlandradio Kultur, Filme der Woche, 13.06.2012)

Pop: "Spirit in the Room"
(Deutschlandradio Kultur, Album der Woche, 28.05.2012)

Tonart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur