Seit 11:07 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:07 Uhr Tonart
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 08.01.2012

Ausgeblendet

Die Gefangenen von Guantánamo Bay

Von Katja Schlesinger

Ein vom US-Verteidigungsministerium herausgegebenes Foto zeigt US-Soldaten und Gefangene auf der Marinebasis Guantanamo Bay. (AP)
Ein vom US-Verteidigungsministerium herausgegebenes Foto zeigt US-Soldaten und Gefangene auf der Marinebasis Guantanamo Bay. (AP)

Am kommenden Mittwoch, am 11. Januar, jährt sich schon zum 10. Mal der Tag, an dem die ersten Terror-Verdächtigen nach Guantánamo Bay gebracht wurden. Dabei sollte es die Gefängnisse auf der US-amerikanischen Militärbasis eigentlich schon lange nicht mehr geben.

Präsident Obama hatte versprochen, sie zu schließen. Aber 171 Gefangene sind in Guantánamo Bay immer noch eingesperrt. Die Hälfte von ihnen ist seit Jahren zur Freilassung bestimmt. Weil der Kongress aber keine Gelder für Gefangenentransporte bewilligt, müssen sie dort ausharren.

Reporterin Katja Schlesinger war vier Tage in Guantánamo Bay. Dort hinzukommen, war einfacher als sie dachte. Eine E-Mail ans Militär, einige Unterschriften unter Militärregeln, und schon konnte der Flug gebucht werden. Sie war die einzige Journalistin auf der Basis, und sie war ständig bewacht von Militärleuten. Eine gewöhnungsbedürftige Situation auf einer ganz und gar bizarren Reise.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Lesen als Therapie Shakespeare fürs Hirn
Lesegruppe bei "The Reader" in Liverpool (Deutschlandradio / A. Faber   )

Laut lesen macht frei und glücklich, behauptet Jane Davis. Sie hat vor über zehn Jahren "The Reader" in Liverpool gegründet. Frauen und Männer mit Traumata, Alkohol- oder Familienproblemen kommen zum Lese-Treff. Zwei Literaturagenten haben in Berlin eine eigene Gruppe gegründet.Mehr

Jobben im RuhestandArme Rentner, reiches Land
Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Bis zu eine Million Ruheständler arbeiten in Mini- oder Teilzeitjobs, so die Schätzunge der Bundesagentur für Arbeit. Renate Paulat, 81, ist eine davon. Sie betreut Demenzkranke, die genauso alt sind wie sie. Wir haben sie und andere Menschen besucht, die im Ruhestand jobben.Mehr

Mit der Bundeswehr im NordirakDer Soldat Steffen Schwarz
Ausbilder, Dolmetscherin und Peschmerga bei der Abschlussprüfung (Deutschlandradio / T. Dallmann)

Von Niedersachsen in den Nordirak. Major Steffen Schwarz bildet kurdische Peschmerga-Offiziere in der Nähe von Mossul aus. Was macht es mit einem Menschen, wenn plötzlich Freunde, Familie und Heimat fehlen? Tino Dallmann über den Alltag eines Berufssoldaten. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur