Montag, 3. August 2015MESZ17:13 Uhr
August 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

01.01.1970, 01:00 Uhr

Religionen

Fantasy als ReligionVon Zwergen, Elfen und Zauberern
Szenenfoto aus "The Hobbit: An Unexpected Journey", dem ersten Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie nach den Romanen von J.R.R. Tolkien. (dpa-Film / Warner)

Fantasy ist ein Genre, das - wie die Religionen - die elementaren Fragen des Lebens stellt. Die Helden der Geschichten begeben sich auf eine Reise, geraten in Lebensgefahr, werden geläutert und finden am Ende ihre ganz eigenen Antworten.Mehr

weitere Beiträge

Aus der jüdischen Welt

Sendung vom 31.07.2015
Alfred Bodenheimer  (picture alliance / dpa / Foto: Verlag Nagel & Kimche AG/dpa)

Alfred BodenheimerEin Religionsexperte als Krimiautor

Wer einen religiösen Ermittler sucht, der nicht Pater Brown heißt, wird bei Alfred Bodenheimer fündig. Der Leiter des Zentrums für Jüdische Studien an der Universität Basel hat zwei Krimis geschrieben, in der ein Rabbiner ermittelt.

Sendung vom 24.07.2015
Die Nachbildung eines neunarmigen Chanukkaleuchters schmückt die Wand in der Talmud-Tora-Realschule in Hamburg (dpa / picture alliance / Jens Ressing)

BaiersdorfEine jüdische Gemeinde in Franken

Nicht nur in deutschen Einrichtungen finden sich Unterlagen zu Baiersdorfer Juden, sondern in der ganzen Welt: in New York und Jerusalem ebenso wie in Frankreich. Einst gab es dort eine Barocksynagoge, eine Talmudschule und ein Rabbinerhaus.

Sendung vom 17.07.2015Sendung vom 10.07.2015
Der französische Philosoph Jacques Derrida (JOEL ROBINE / AFP)

85. Geburtstag von Jacques DerridaEin doppelter Außenseiter

Als weißer Franzose und Jude hatte Jacques Derrida während seiner Kindheit in Algerien keinen leichten Stand. Bis heute erscheine ihm das "Gefühl des Jüdischseins" zugleich "machtvoll und labil", so der französische Philosoph. Vor 85 Jahren wurde Derrida geboren.

(picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Urbane GärtnereiGemüsezucht auf kleinstem Raum

Die Musterfarm LivinGreen zeigt mitten in Tel Aviv, wie man sich in der Großstadt mit Gemüse selbst versorgen kann. Die Initiatoren des Projekts glauben: Der urbanen Gärtnerei gehört die Zukunft.

Das Jüdische Museum Rendsburg in Schleswig-Holstein. (dpa / picture alliance / Carsten Rehder)

Jüdisches Museum RendsburgMuseum zum Anfassen

Das jüdische Museum im schleswig-holsteinischen Rendsburg liegt mitten in der Provinz. Doch es ist einen Besuch wert. Die Ausstellung lädt zum Mitmachen und Lernen ein - an einem historischen Ort.

Sendung vom 03.07.2015
Ein Spieler von TuS Makkabi Berlin steht auf dem Spielfeld und hält den Ball unter dem Arm. Die Weiß-Blauen tragen auf ihrem Trikot einen verfremdeten Davidstern als Vereinswappen. (aufgenommen 2008) (picture alliance / dpa / Georg Ismar)

Maccabia Die Olympiade der Juden

Die jüdische Olympiade, Makkabiade genannt oder Makkabia, entstand in den 1930er-Jahren. Vorläufer der Makkabi-Bewegung waren die vielen jüdischen Turn- und Sportvereine. Ein Besuch im Makkabi-Museum Tel Aviv.

Sendung vom 26.06.2015
(picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Neue Tora-ÜbersetzungBesser verständlich für die jüngere Generation

Am Schabbat wird in der Synagoge aus der Tora gelesen. In der Regel nur auf Hebräisch. Für die meisten wird der Inhalt erst durch die Predigt nachvollziehbar. Jetzt wurde eine Übersetzung aus dem 19. Jahrhundert in neuer Gestalt vorgestellt. Sie soll helfen, den Text zu verstehen.

Szene von der Demonstration "Steh Auf! Nie wieder Judenhass!" vor dem Brandenburger Tor in Berlin am 14. September 2014. (imago stock & people)

Antisemitismus-StudieEin vielstimmiger Streit

Die Studie hat gut 130 Seiten, in Auftrag gegeben von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt. Titel: "Antisemitismus als Problem und Symbol". Seit Monaten wird diese Studie schon heftig kritisiert, unter anderem von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.

Sendung vom 19.06.2015
Ein Mann mit großem Hut steht vor einer israelischen Flagge (imago/UPI Photo)

Israel Ultraorthodoxe und ihre Start-ups

Immer mehr ultraorthodoxe Männer in Israel arbeiten in der Hightech-Branche. Bisher waren weltliche Berufe für sie ein Tabu. Viele widmen sich bis heute dem Studium religiöser Schriften. Doch die Faszination für Hightech ist groß.

Sendung vom 12.06.2015Sendung vom 05.06.2015
Der britische Regisseur Peter Greenaway und seine Frau, die niederländische Regisseurin Saskia Boddeke, stehen am 21.05.2015 in Berlin im Jüdischen Museum im Engelsraum der Ausstellung «Gehorsam. Eine Installation in 15 Räumen» (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Ausstellung "Gehorsam"Das grausame Opfer des Abraham

In der Bibel fordert Gott von Abraham, dessen einzigen Sohn als Beweis für seinen Gehorsam zu opfern. Der Künstler Peter Greenaway und seine Frau haben die Geschichte im Jüdischen Museum Berlin in eine spektakuläre Rauminstallation übersetzt.

Sendung vom 22.05.2015
Thora-Wimpel im Berend-Lehmann-Museums, das unter dem Dach der Moses-Mendelssohn-Akademie steht. (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Schawuot-FestLernen als geistiger Widerstand

Erzählt wird an Schawuot die Geschichte von der Übergabe der Thora an das Jüdische Volk. Man spricht auch von der Offenbarung am Sinai. Und dieses Lernen hat im Judentum eine lange Tradition.

Sendung vom 15.05.2015
Das engen Straßen des jüdischen Viertels in Castelo de Vide. (dpa / picture alliance / Mark Read)

Vertriebene Juden aus PortugalZeichen der Wiedergutmachung

Ähnlich wie in Spanien waren die Juden zu Beginn des 16. Jahrhunderts aus Portugal vertrieben worden. Die portugiesische Regierung hat nun ein Gesetz verabschiedet, das den Nachkommen das Recht auf einen portugiesischen Pass zuspricht.

Seite 1/31