Samstag, 31. Januar 2015MEZ00:21 Uhr
Januar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

31.01.2015, 05:05 Uhr Aus den Archiven
"Ein Witz hat nichts mit Geschmack zu tun"
Dieter Hildebrandt im Gespräch mit Berliner Schülern
Ein RIAS-Schulklassengespräch von Mai 1986
Vorgestellt von Margarete Wohlan
Als der Kabarettist Dieter Hildebrandt am 23. Mai 1986 mit Schülern der Berliner Gustav-Heinemann-Gesamtschule diskutiert, liegt der Skandal nur einen Tag zurück: Der Bayerische Rundfunk blendete sich für die Dauer der Ausstrahlung einer Folge "Scheibenwischer" aus dem gemeinsamen ARD-Fernsehprogramm aus. Vier Wochen zuvor hatte es den Tschernobyl-Atomgau gegeben - und der BR nannte den verstrahlten Großvater, der nun im "Scheibenwischer" auftauchte, ein "nicht gemeinschafts-verträgliches Element". Deshalb kreist die Diskussion natürlich um diesen Eklat, aber es geht auch um Hildebrandts Haltung zu Heimat und Vaterland, der CSU und den Grünen, um gutes Kabarett und schlechte Medien - und um sein Vorbild Wolfgang Neuss. 14 Monate nach seinem plötzlichen Tod im November 2013 lässt dieses Schulklassengespräch aus dem Jahr 1986 den Menschen und Kabarettisten Dieter Hildebrandt, so wie man ihn kannte und mochte, noch einmal aufleben.

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Aus den Archiven

Sendung am 31.01.2015 um 05:05 Uhr

Dieter HildebrandtEin Witz hat nichts mit Geschmack zu tun

Dieter Hildebrandt (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Wie weit darf Satire gehen? Was darf Kabarett? Humor geht oft an Grenzen. Auch der Kabarettist Dieter Hildebrandt ist einmal in einen Eklat wegen seines Humors geraten. Darüber diskutierte er am 23. Mai 1986 mit Schülern einer Berliner Schule.

Sendung vom 24.01.2015Sendung vom 17.01.2015
Der US-amerikanische Sänger, Schauspieler und Entertainer Frank Sinatra mit seiner Frau Nancy und den Kindern Frank jr. und Nancy. (picture alliance / dpa)

US-SängerFrank Sinatra – Die Stimme (06/06)

In der sechsten und letzten Folge geht es um den Familienmenschen Sinatra. So sehr sich die öffentlichen Auftritte des Künstlers vor Kameras und Blitzlichtern abspielte, so sehr blieb das Privatleben abgeschirmt.

Sendung vom 10.01.2015
Eine Frau schreibt mit einer Schreibfeder in altertümlicher Schrift.  (picture-alliance/ dpa / Bernd Thissen)

Margarete NeumannAlte Briefe

"Im Jahre 1939 hat sie geheiratet, zum Kriegsende ist der Mann tot. Geblieben sind von dieser Ehe zweitausend Briefe …" Dabei erzählt das Feature mit Briefen, Erinnerungen und Betrachtungen mehr als die Geschichte einer Liebe.

Sendung vom 03.01.2015
Horst Bosetzky und Olaf  Kosert (Collage Deutschlandradio )

Es geschah in Berlin (Folge 361)Aufruf der Kripo

In dieser Folge der legendären Krimireihe geht nicht um einen konkreten Fall. Sie hat einen eher "revuehaften Charakter" und diskutiert den Sinn und Nutzen von Polizeiaufrufen im Rundfunk und in der Presse.

Sendung vom 27.12.2014
Dean Martin, Sammy Davis Jr. und Frank Sinatra (v.l.) während eines Konzerts am 14. März 1988 in Oakland. (picture alliance / dpa / James Mccluskey)

US-SängerFrank Sinatra – Die Stimme (05/06)

In der fünften Folge ist Frank Sinatra endgültig im "Chefzimmer des Erfolges" angekommen. Dieses Zimmer ist zunächst in Las Vegas. Der Sänger umgibt sich mit Kumpanen, mit denen er das Unterhaltungsgeschäft der Kasinos aufmischt. Zum "Clan" gehören u.a. Dean Martin und Sammy Davis Jr.

Sendung vom 20.12.2014Sendung vom 13.12.2014Sendung vom 06.12.2014Sendung vom 29.11.2014
Winston Churchill grüßt mit der für ihn typischen Geste, dem Victory-Zeichen. (picture alliance / dpa  / Central Press)

StaatsmannDie britische Bulldogge

Er ist eine der größten nationalen Ikonen Großbritanniens. Er ist in den vergangenen Jahren zwar verstärkt kritisiert worden - und dennoch gilt Winston Churchill als der bedeutendste britische Staatsmann des 20. Jahrhunderts.

Sendung vom 22.11.2014Sendung vom 15.11.2014
Silvester 1989 in Berlin (dpa / picture-alliance / Wolfgang Kumm)

RIAS und DDR-RundfunkDie Mauer ist weg!

25 Jahre Mauerfall - Anlass genug, die Archivkiste zu öffnen und nach dem zu stöbern, was in jenen historischen Tagen und Wochen im RIAS und im DDR-Rundfunk erzählt, berichtet und gesendet wurde.

Sendung vom 08.11.2014Sendung vom 01.11.2014Sendung vom 25.10.2014Sendung vom 18.10.2014
Das Bild zeigt das Denkmal für den Warschauer Aufstand in Warschau, im Vordergrund ein Blumenbeet. (dpa / picture alliance / Wolfgang Frotscher)

GeschichteDas Ende des Warschauer Aufstands

Er war der größte Versuch einer Selbstbefreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft: der Warschauer Aufstand, der am 1. August 1944 begann und am 2. Oktober brutal niedergeschlagen wurde.

Sendung vom 11.10.2014Sendung vom 04.10.2014Sendung vom 03.10.2014
Fahnen-Doppel: DDR und Bundesrepublik Deutschland (picture alliance / dpa  / ZB / Stefan Sauer)

Ost-West-BeziehungenDeutsche Lebensläufe

Nach dem Mauer-Fall haben sie sich lieben gelernt: Max Stäpel stammt aus der Nähe des Bodensees und Regina Menzel aus Ost-Berlin. Im Februar 1995 waren erzählten sie im Deutschlandradio, wie ungewöhnlich ihr erster Kontakt war.

Sendung vom 27.09.2014
Frank Sinatra und Sammy Davies jr. am 25. Januar 1965 nach einer Filmpremiere in New York. (picture alliance / dpa / UPI)

US-SängerFrank Sinatra – Die Stimme (02/06)

1952 steht er vor dem Nichts: kein Plattenvertrag, keine Auftritte. Zugleich ist der Musiker politisch engagiert. Zu einer Zeit, wo dies nicht selbstverständlich ist, kämpft Frank Sinatra gegen die Rassentrennung.

Sendung vom 20.09.2014Sendung vom 13.09.2014
Der amerikanische Bürgerrechtler und Baptistenpfarrer Martin Luther King, Bischof Otto Dibelius und der Regierende Bürgermeister Willy Brandt am 13.09.1964 in Berlin zum Tag der Kirche (picture-alliance/ dpa)

BürgerrechtlerMartin Luther King in Berlin

Der Baptistenpfarrer kommt am 12. September 1964 nach Berlin, in eine Stadt, die gerade eine Teilung hinter sich hat. Er selbst hatte drei Monate zuvor sein Ziel erreicht, die Rassentrennung in den USA offiziell aufzuheben.

Sendung vom 06.09.2014Sendung vom 30.08.2014
Blick auf das Kapitol in Austin, der Hauptstadt des US-Bundessaates Texas. Aufnahme von 2002. ( picture alliance / dpa / Willy Matheisl)

Musik aus TexasTexmex, Blues und eine Prise Rock

Ende der 60er Jahre: In Texas gab es von allem etwas: Soul, Rhythm and Blues, Jazz und Country-Musik. Dazu eine Prise Blues, Rock und Folk sowie den Einfluss der südlichen Nachbarn, "Texmex" genannt.

Sendung vom 23.08.2014
Seite 1/17