Dienstag, 23. September 2014MESZ00:22 Uhr

Buchkritik

KrimiNew York ist der geheimnisvolle Verdächtige

Er ist ein Phantom, ein New Yorker, ein Mann mit Papiertüte auf dem Kopf - der Autor Thomas Pynchon entzieht sich dem Publikum. Nur seine Romane verraten überhaupt seine Existenz. Sein aktueller Krimi "Bleeding Edge" spielt in der Zeit von 9/11.Mehr

SachbuchAuf Angst können sich alle einigen
Eine verzweifelte junge Frau hockt auf einem Bett. Im Vordergrund: Tabletten. 

In "Gesellschaft der Angst" schlägt der Soziologe Heinz Bude vor, Angst als flächendeckende Unterströmung zu begreifen - und das 20. Jahrhundert samt Gegenwart aus dieser Perspektive neu zu sortieren. Ein gewagter, aber plausibler Zugriff.Mehr

RomanLiebe für Fortgeschrittene
Paar im Sonnenuntergang am Strand (dpa / picture alliance / Zhang Jie)

In seinem Buch "Verlangen und Melancholie" stellt Bodo Kirchhoff die Frage, wie gut man den Menschen kennt, mit dem man Tisch und Bett teilt. Ein Roman, der alles bietet: Hingabe, Treue, Eifersucht, Verrat, Seitensprung und - natürlich Liebe.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Eine literarische ErkundungLuftlinien
Ein Feld und eine Windmühle

Ohne Luft kein Leben - ein Element in der Literatur: von Don Quijotes Kampf mit den Windmühlen über Thomas Manns Lungensanatorium bis zur Luftverschmutzung in Monika Marons "Flugasche" - viele große Werke kommen ohne die Luft nicht aus.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 18.01.2013

Aufregende Reise durch die Biologie

Robert Winston: "Das ist Leben! - Die spannende Welt der Biologie", Dorling Kindersley Verlag 2012, 96 Seiten

Männliche Samenzellen unter dem Mikroskop
Männliche Samenzellen unter dem Mikroskop (RUB)

Robert Winston taucht tief in die Biologie ein. Lehrreich, vielfältig und auch für Kinder klar zu verstehen sind seine Schilderungen der wissenschaftlichen Grundlagen der Tier und Pflanzenwelt. Ein Mosaik aus Grafiken und Fotografien, witzigen Comics und Bilderrätseln.

"Schau in den Spiegel", rät dieses Buch, "und winke Billionen Geschöpfen zu!" Im Darm und auf jedem Quadratzentimeter Haut leben Abermillionen Kleinstlebewesen. Vor kurzem haben Forscher 660 neue Bakterienarten entdeckt. Wo? Im menschlichen Bauchnabel.

"Das ist Leben!", heißt das neue Kinder- und Jugendbuch von Robert Winston - selten wurde die Biologie so unterhaltsam und lehrreich, vielfältig und klar ans Kind gebracht. "Was Leben bedeutet", "Die Vielfalt des Lebens", "Zusammenleben", "Überlebenstricks" und "Unbekanntes Leben" - unter fünf großen Überschriften und auf nur 96 reich bebilderten Seiten gießt der Autor ein Füllhorn biologischer Themen aus: Ursuppe und Genetik, Artenreichtum und pflanzliche Besonderheiten, Tierverhalten und Existenzen auf fremden Sternen. Dazu kommen spannende Querschnittthemen: Liliputaner und Giganten im Reich des Lebendigen, Selbstverteidigung mit Zähnen und Klauen, Tarnkleider und Protzereien sowie ein beeindruckendes "Gruselkabinett" - die scheußlichsten Wesen auf diesem Planeten.

Optisch präsentiert sich das als quirliges und der Lebensvielfalt alle Ehre machendes Mosaik aus Grafiken und Fotografien, witzigen Comics, Bilderrätseln und fast schon abstrakten Piktogrammen. Die bunten Bilder sind gewiss auch für Kinder im Kindergartenalter ein Genuss, doch was die Texte angeht, stellt Robert Winston einige Ansprüche an seine jungen Rezipienten.

Am deutlichsten macht sich das in den Eingangskapiteln bemerkbar, in denen der Autor sich nicht scheut, die Wirkweise von ATP-Molekülen oder den Calvin-Zyklus zu erläutern; ohne chemische Formeln zwar, aber doch so detailliert, dass auch Erwachsene noch etwas lernen können.

Didaktisch oder gar langweilig wird dieses Buch dennoch an keiner Stelle. Wunderbar unbekümmert entlockt der Autor seinen eigentlich grundsoliden biologischen Themen auf jeder Seite fesselnde und unverhoffte Aspekte. Ein Kapitel über extreme Lebensräume streut er ein, erzählt von Bakterien in Vulkanschloten, Bartwürmern, die es sich in schweflig heißen Quellen ohne jeden Sauerstoff gemütlich machen, und Salinenkrebsen, denen es nur mit richtig viel Kochsalz gut geht.

Wie erfrischend auch, dass der Autor nach all den Jahrzehnten des gnadenlosen Lebenskampfes in der Biologie-Lehrstunde der Kooperation ihren gebührenden Platz einräumt. In dem Kapitel "Gutes Miteinander" berichtet Robert Winston vom lebenslangen Tête-à-tête zwischen Clownfisch und Seeanemone, nimmt das WG-Gebaren von Korallen und Algen unter die Lupe und berichtet vom Faultier, dessen grünliches Fell ebenfalls auf einen Bewuchs mit Algen zurückgeht - die perfekte Tarnung im Blattwerk der Bäume. Und als wäre das noch nicht absonderlich genug, bietet der träge Säuger mehreren Arten von Schmetterlingen, Käfern, Milben und Spinnen eine Heimstatt, die von seinen Ausscheidungen und voneinander leben.

Wer sich von der überbordenden Kreativität des blauen Planeten noch mehr verblüffen lassen möchte - hier ist das Buch dazu.

Besprochen von Susanne Billig

Robert Winston, Das ist Leben! - Die spannende Welt der Biologie
Aus dem Englischen übersetzt von Andrea Kamphuis
Dorling Kindersley Verlag, München 2012
96 Seiten, 14,95 Euro


Links auf dradio.de:

"Mit Kindern kann man vernünftig reden"- Christiane Nöstlinger über diskriminierende Begriffe in Kinderbüchern
Der Charme der Knochen - Jean-Baptiste de Panafieu: "Die Geschichte der Skelette", Knesebeck Verlag, 34 Seiten

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Mit Kindern kann man vernünftig reden"
Der Charme der Knochen