Seit 00:05 Uhr Literatur
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Literatur
 
 

Hörspielveranstaltungen / Archiv | Beitrag vom 17.01.2014

Art’s Birthday 2014

1.000.051 Jahre Kunst

Der Club Berghain in Berlin (Promo)
Der Club Berghain in Berlin (Promo)

1963 datierte der Fluxuskünstler Robert Filliou die Geburtsstunde der Kunst auf den 17. Januar "vor einer Million Jahren". Zum 1000051. Art's Birthday präsentiert die Klangkunst-Redaktion von Deutschlandradio Kultur zwei neue Hörstücke aus Skandinavien.

Hanna Hartman inszeniert einen akustischen Boxkampf und Jana Winderen belauscht die Kommunikation von Säugetieren via Ultraschall. Abgerundet wird der Abend durch eine Licht-/Klangperformance des kanadischen Audiokünstlers Nicolas Bernier.

17. Januar 2014 - 20 Uhr

Im Berghain, Am Wriezener Bahnhof, Berlin

Programm:

Hanna Hartman:

The Lost Lines (Turgor) (DE)

Black Bat (Turgor) (UA)

a study of smashes - and maybe some splashes ...

Alexandre Babel: Perkussion

Theo Nabicht: Kontrabassklarinette

Hanna Hartman: Elektronik

Jana Winderen:

Out of Range (UA)

Jana Winderen: Elektronik

Nicolas Bernier:

frequencies (synthetic variations) (BE)

Nicolas Bernier: Elektronik

 

Sendung:

Deutschlandradio Kultur – Klangkunst

17. & 24. Januar, 0.05 – 1 Uhr

Eine Veranstaltung von:

Deutschlandradio Kultur – Redaktion Hörspiel/Klangkunst, Berghain und EBU Ars Acustica Group

www.deutschlandradiokultur.de

www.berghain.de

http://artsbirthday.ebu.ch

Hörspiel

GesellschaftsspieleWellen (2/2)
Es braut sich etwas zusammen am Stand.  (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman)

Eine merkwürdige Strandgesellschaft ist in einem Ostseebad versammelt. Zu ihr gesellt sich als stiller Beobachter und gelegentlicher Kommentator der körperlich missgestaltete Geheimrat Knospelius. Mehr

"Gute" NazisDer Speermann
Albert Speer - eine zeitgenössischen Aufnahme. (picture alliance / dpa)

Rudolf Wolters, erfolgreicher Nachkriegsarchitekt, war einst engster Mitarbeiter von Albert Speer. Er bleibt der "Bewegung" treu.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur