Samstag, 25. Oktober 2014MESZ14:42 Uhr

Verwandte Links

Klangkunst

Die 50 Skulpturen des Institut fuer Feinmotorik
 Institut fuer Feinmotorik  - Oktogrammoticum, 2012 in Brüssel

Das Hauptinstrument des Institut fuer Feinmotorik ist das "Octogrammoticum". Auf acht präparierten Plattenspielern drehen sich: Gummibänder, Vaseline, eine leere Klopapierrolle, Büroklammern und viele andere Gebrauchsgegenstände.Mehr

UrsendungPrivate City
Tokio,15.05.2014 

Hatte der Klang der Stadt New York einen Einfluss auf die Entwicklung des Jazz? Lässt sich die Entstehung des Japan Noise mit der Geräuschkulisse Tokios in Verbindung bringen? Zwei Musiker, zwei Städte, eine Versuchsanordnung.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

AusstellungEin Minimalist schaut auf sich selbst
Der Künstler Imi Knoebel 2014 vor seinen Werken "Aliaaa" (l, 2002) und "Ich Nicht X" (2006) in der Ausstellung "Imi Knoebel. Werke 1966-2014" im Kunstmuseum in Wolfsburg.

Der Beuys-Schüler Imi Knoebel gehört zu den wichtigsten Vertretern der Minimal Art in Deutschland. Zum 75. Geburtstag des Künstlers zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg eine umfassende Werkschau, inszeniert von Imi Knoebel selbst. Mehr

weitere Beiträge

Art's Birthday

Sendung vom 17.01.2014

JubiläumArt’s Birthday 2014

Der Club Berghain in Berlin

1963 datierte der Fluxuskünstler Robert Filliou die Geburtsstunde der Kunst auf den 17. Januar "vor einer Million Jahren".

Sendung vom 17.01.2013
Der Club Berghain in Berlin

Art's Birthday 2013

Alljährlich wird seit nunmehr 50 Jahren auf Veranlassung des Fluxuskünstlers Robert Filliou der Geburtstag der Kunst am 17. Januar zelebriert. Deutschlandradio Kultur feiert mit dem Berliner Berghain deshalb eine Geburtstagsparty der Extraklasse.

Sendung vom 17.01.2011
Felix Kubin

Art's Birthday 2011

Zum Art's Birthday 2011 lädt Deutschlandradio Kultur in den elektroakustischen Salon des Berghain. Zeremonienmeister sind der Hamburger Äther-Guru Felix Kubin, der chinesische Elektronik-Blogger Dickson Dee und der amerikanische Experimental-Gitarrist Arto Lindsay.

Sendung vom 17.01.2010
Die sechs Künstler von Sobralasolas! bewegen sich durch reale und imaginäre Klangwelten.

Art’s Birthday 2010 / Sobralasolas!

Zum Art’s Birthday am 17. Januar knüpft die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union wie jedes Jahr ein europaweites Klangkunstnetzwerk. Deutschlandradio Kultur beteiligt sich mit der Radio Oper SOBRALASOLAS!

Die sechs Künstler von Sobralasolas! bewegen sich durch reale und imaginäre Klangwelten.

Art’s Birthday 2010 / Sobralasolas!

Compositions by Jérôme Joy, Dinahbird, Caroline Bouissou, Björn Eriksson, Kaffe Matthews, Emmanuelle Gibello with winks from Gregory Whitehead. Produced by Deutschlandradio Kultur and European Broadcasting Union in cooperation with ohrenstrand.net.

Sendung vom 16.01.2009
Brandon LaBelle und Benny  Nilsen

Art’s Birthday 2009: Safe and Sound

1.000.046 Jahre Kunst, eine europaweite Hörfunk-Party, Livekonzerte in 20 Städten und ein außergewöhnliches Klangkunst-Experiment im Maria am Ostbahnhof, Berlin - all das verbirgt sich hinter dem Art’s Birthday 2009.

Brandon LaBelle und Benny  Nilsen

Art’s Birthday 2009: Safe and Sound

Working under the theme of Art's Birthday, the concept of "safe and sound" is explored through the form of a silent disco. Staged at the Maria am Ostbahnhof club in Berlin, The music will not be broadcast usurps the collective pleasures found on the dance floor as the beginning for an enlarged acoustical event where the comforting euphoria of collective mingling is contrasted with the embedded dangers dancing might come to represent.

Sendung vom 17.01.2008
Rechenzentrum

Art's Birthday 2008: Forever Young

1.000.045 Jahre ist sie alt, und wird doch tagtäglich neu geboren: Die Kunst lebt seit jeher aus dem Spannungsverhältnis von Tradition und Frische. Niemand wusste das besser, als der Fluxuskünstler Robert Filliou, der am 17. Januar 1963 den 1.000.000. Geburtstag der Kunst ausrief. In seiner Folge feiert die Kunstwelt jedes Jahr aufs Neue das älteste Kind des Planeten.

Rechenzentrum

Art's Birthday 2008: Forever Young

It has been living for 1.000.045 years, but still is reborn every day: Art has always been nourished by the tension between tradition and novelty. No one knew this better than Fluxus artist Robert Filliou, who proclaimed the 1.000.000th birthday of art on January 17 1963. Since then, the art world has kept recelebrating the planet’s oldest child every year.

Sendung vom 17.01.2006
Wie die Kunst geboren wurde: "Ein Mann nahm einen trockenen Schwamm und ließ ihn in einen Eimer Wasser fallen."

Art's Birthday 2006

"It all started a 17th of January 1,000,000 years ago. A man took a dry sponge and dropped it into a bucket full of water. Who that man was is not important. He's dead, but art is alive." With these words, fluxus artist Robert Filliou founded and celebrated Art's Birthday in 1963. Until his death in 1987, he regularly celebrated the event himself. Later on, artists, musicians and performers from all around the world took over and every year formed a gigantic birthday network.

Gedicht aus "Dada und Futurismus in Japan"

Dada in Japan

Schon zu Beginn der 20er Jahre gelangte der Dadaismus in die japanische Kulturszene, wo er auf fruchtbaren Boden fiel. In dem fernöstlichen Kaiserreich waren Militarismus, nationalistische Engstirnigkeit und Zensur ebenso verbreitet wie im Europa des 1. Weltkrieges. Künstler und Schriftsteller wie Tsuji Jun, Takahashi Shinkichi, Murayama Tomoyoshi und die MAVO-Gruppe nahmen Impulse aus Europa auf.

Tetsuo Furudate

Tetsuo Furudate

Furudate begann seine Karriere 1981 im Experimentalfilm und in der Videokunst. Ab Mitte der 80er Jahre wandte er sich der Performancekunst und der Musik zu. Gemeinsam mit Pionieren wie merzbow etablierte er die Noise Musik Szene in Japan. Seit 1998 hat Furudate sein Arbeitsfeld nach Europa erweitert, wo er mit zahlreichen Konzerte und CD-Veröffentlichungen vertreten ist.

Georg Klein, Komponist und Medienkünstler

Georg Klein

Klein studierte Elektronik und Akustik in München, sowie der Religionsphilosophie und Musikethnologie in Berlin. Seit 1996 ist er freischaffender Komponist mit konzertanten Werken, Musik zum Film und zum Theater. 1999 konziperte er "comaberlin - Produktion intermedialer Kunst | Sondierung, Entwicklung und Realisierung von Klangsituationen". Seitdem arbeitet er überwiegend mit ortspezifischen Klanginstallationen im öffentlichen Raum

Miho Iwata

Miho Iwata

Iwata studierte Architektur in Kioto und polnische Philologie in Krakau. Sie begann ihre künstlerische Laufbahn 1994 mit der Performance "Legs of Pigeon" in der Krakauer Krzysztofory-Gallerie. Es folgten ihre szenischen Arbeiten "Granat", "The moon and fish neck" und "Utsusemi".

Planungsskizze zur Performance von "die maulwerker"

die maulwerker

In der aktuellen Formation seit 1993 existent, gelten "die maulwerker" als Spezialisten in den Schnittmengen von Musik und Theater, Musik und Sprache, in der Durchdringung von Musik und Raum, von Klang und Stille. Sie zeigen international ihr Repertoire der Klassiker der Neuen (Vokal-) Musik und des Experimentellen Musiktheaters - wie Schnebel, Cage, Kagel, Fluxus ... - sowie zunehmend auch die Arbeiten mit jungen KomponistInnen, HörspielautorInnen, KlangkünstlerInnen und RegisseurInnen.

Valeri Scherstjanoi

Valeri Scherstjanoi

Geboren 1950 in der Sowjetunion, Studium der Germanistik und Literaturwissenschaft an der Universität Krasnodar. 1979 Übersiedlung in die DDR, lebt seit 1981 in Berlin als freier Lautdichter, Hörspielautor und Schriftkünstler.

radio TESLA

RADIOTESLA

RADIOTESLA präsentiert ausgewählte Sendungen, Fragmente oder Gedankensprünge aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Radios. Durch die Einbindung dieser Reihe in das regelmäßige Programm des Tesla im Podewils'schen Palais soll in erster Linie ein Forum geboten werden, das zur Auseinandersetzung mit den künstlerischen und kulturgeschichtlichen Dimensionen und Möglichkeiten des Mediums einladen möchte.

Wie die Kunst geboren wurde: "Ein Mann nahm einen trockenen Schwamm und ließ ihn in einen Eimer Wasser fallen."

Art's Birthday 2006

Am 17. Januar 1963 wurde die Kunst eine Million Jahre alt - das behauptete zumindest der Fluxuskünstler Robert Filliou. Diese Behauptung wird seitdem weltweit gefeiert. Zum 1000043. Art's Birthday vernetzt die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union über Satellit zahlreiche Klangkünstler und Radiosender zu einer internationalen Geburtstagsparty.