Seit 22:00 Uhr Die besondere Aufnahme
 
Samstag, 28. Mai 2016MESZ22:05 Uhr

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 17.01.2008

Art's Birthday 2008: Forever Young

Eine Veranstaltung der Klangkunst-Redaktion von Deutschlandradio Kultur mit dem Radialsystem und dem Festival UltraSchall

Rechenzentrum (Walt Whitman & Lillevan)
Rechenzentrum (Walt Whitman & Lillevan)

Mit: Endruh Unruh (Einstürzende Neubauten), Rechenzentrum, Frieder Butzmann.

Redaktion: Götz Naleppa
Koordination: Marcus Gammel

Wir begleiten die Veranstaltung vom Auf- bis zum Abbau per Webcam.

1.000.045 Jahre ist sie alt, und wird doch tagtäglich neu geboren: Die Kunst lebt seit jeher aus dem Spannungsverhältnis von Tradition und Frische. Niemand wusste das besser als der Fluxuskünstler Robert Filliou, der am 17. Januar 1963 den 1.000.000. Geburtstag der Kunst ausrief. In seiner Folge feiert die Kunstwelt jedes Jahr aufs Neue das älteste Kind des Planeten.

Andrew Uruh (privat)Andrew Uruh (privat)Zum Art’s Birthday 2008 hat die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union das Motto "Forever Young" ausgerufen. Zahlreiche Radiosender in ganz Europa widmen ihre Geburtstagsfeiern dem Zusammenspiel von Sound Art und Popkultur. Deutschlandradio Kultur konfrontiert dabei ein Stück Urgestein des deutschen Underground mit einer zentralen Formation der jüngeren Elektronikszene: Der Einstürzende Neubauten-Perkussionist Endruh Unruh und die Gruppe Rechenzentrum ergründen gemeinsam den Pop als ewigen Jungbrunnen der Klangkunst.

Frieder Butzmann (privat)Frieder Butzmann (privat)Auf Einladung des Zeremonienmeisters Frieder Butzmann bringt Endruh Unruh dafür sein Drum-Karaoke "Gott sei’s getrommelt" ins Radialsystem. 20 Laien-Schlagzeuger entfesseln mit Unruhs selbstgebauten Drumkits eine beispiellose rhythmische Energie. Rechenzentrum wiederum greift auf die klangliche Energie zurück, die die Einstürzenden Neubauten und andere Kultbands in den 80er Jahren auf die Bühne brachten. Klassiker der Punk- und New Wave-Ära werden für den Komponisten Marc Weiser und den Videokünstler Lillevan zum Ausgangspunkt eines Streifzuges durch ihre eigene musikalische Jugend. Der "geniale Dilettant" Frieder Butzmann schließlich verbindet die Generationen mit dem unverbrauchten Einfallsreichtum seiner Klang- und Krachexperimente.

Sendung:
"Konzert im Deutschlandradio", 17.1., 20.03 – 20.45 Uhr
"Klangkunst", Deutschlandradio Kultur, 18.1., 0.05 - 1.00 Uhr

Beide Sendungen sind auch in unsere Live-Streams zu hören.

www.neubauten.org
www.gottseisgetrommelt.de
www.weisermusic.com
www.friederbutzmann.de
www.radialsystem.de
www.artsbirthday.net

European Broadcasting Union Ars Acustica Group

Klangkunst

Vom Winde verwehtClimactic Climate Remix
Die Sandwüste Taklamakan im Tarim-Becken in Nordwest-China. (Imago)

Klima und Rundfunk haben eine Gemeinsamkeit: Sie spielen sich in der Atmosphäre ab. Diese Schnittmenge thematisierte die amerikanische Künstlerorganisation Wave Farm 2015 in einer fünfteiligen Reihe für das ORF Kunstradio. Mehr

Vom Winde verwehtKLIMA|ANLAGE
Nasa stellt Projektion zum Klimawandel ins Netz (dpa/pitcture-alliance/NaSA)

Wie klingt der Klimawandel? Statt 'Alle reden übers Wetter' gilt zunehmend 'Alle reden übers Klima'. Die Interpretation von Temperatur, Niederschlag und Luftdruck ist heiß umkämpft, denn sie berührt ökonomische, soziale und politische Interessen.Mehr

Neue AutorenproduktionenKurzstrecke 50
Blick in unseren Übertragungswagen während des Richtfestes des Humboldtforums, 12. Juni 2015. (Deutschlandradio / Matthias Dreier)

Innovative, radiophone Autorenproduktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst werden vorgestellt und diskutiert. In der aktuellen Ausgabe der Kurzstrecke präsentieren wir unter anderem Stück von Jürgen Piechutta und Antje Vowinckel. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Erwachsen werdenDer Knochen
Elisabeth R. Hager

Auf einer Klassenfahrt nach Wien lässt Elisabeth in der Michaelergruft einen Knochen unbemerkt in ihrem Rucksack verschwinden. Viele Jahre bleibt der Knochen unentdeckt. Mehr

Ursendung - Fluggeschichtenecho echo
Ein Seidenschwanz-Vogel in einer Ausstellung. (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Ende August 2015 erklang im historischen Vogelsaal des Berliner Museums für Naturkunde zwischen Hunderten von Exponaten aus dreihundert Jahren Sammlungsgeschichte ein mehrstimmiges SoundPoem, eine temporäre Performance der norwegischen Künstlerin A K Dolven.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj