Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 03.06.2012

Anstoß im Osten

Die EM 2012 in Polen und der Ukraine

Von Ernst-Ludwig von Astern

Donbas Arena in Donezk in der Ukraine wird Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft 2012 sein (picture alliance / dpa - Jens Kalaene)
Donbas Arena in Donezk in der Ukraine wird Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft 2012 sein (picture alliance / dpa - Jens Kalaene)

"Es wird auf jeden Fall spannend für Europa", freut sich Kirill Golovchenko aus der Ukraine. Drei Wochen reiste der Fotograf und Fußballfreund von Stadion zu Stadion und legte mehr als 1.500 Kilometer zurück, um die Vorbereitungen auf die Europameisterschaft zu dokumentieren.

Mehr als 1.500 Kilometer allein vom ukrainischen Donezk bis ins polnische Danzig - die Wege bei der Euro 2012 sind weit. Auf seiner Reise traf Golovchenko Altmetallsammler vor dem futuristischen Stadion von Charkiw, polnische Rentner mit Handkarren vor dem neuen Stadion in Danzig, Wodka-Pokale, polnische Ultras, ukrainische Trainerdenkmale.

Pünktlich zum EM-Start wird die Ausstellung "Der Ball des Anstoßes" auf Tournee gehen. Gemeinsamkeiten der EM-Gastgeber sind dabei kaum zu sehen. Jeder spielt in seinem Land. In seinem Tempo.

Während im polnischen Poznan/Posen schon seit Monaten im EM-Stadion gekickt und geprobt wird, laufen im ukrainischen Lwiw/Lemberg bis zuletzt die Bauarbeiten. Während in Polen mit dem "Polish Pass" schon seit Monaten um internationale Fußball-Touristen geworben wird, arbeitet die Ukraine noch an ihrer Außenwerbung. In Lwiw/Lemberg zum Beispiel unterstützt von Experten der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Die sollen helfen, Fußballfreunde Richtung Osten zu locken.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Kopfverletzungen im SportLange unterschätztes Risiko
Der deutsche Fußball-Nationalspieler wird während des WM-Finales 2014 gegen Argentinien vom Platz geführt, nachdem er mit einem Gegenspieler zusammengestoßen war. (dpa/picture alliance/Chema Moya)

Verletzt sich ein Spieler am Kopf, sollte er gründlich untersucht und eine Gehirnerschütterung ausgeschlossen werden. So fordern es Ärzte. Doch in der Praxis passiert es immer wieder, das Kopfverletzungen nicht ernst genug genommen werden - mit schlimmen Folgen für die Spieler.Mehr

CurlingSchach mit Stein und Besen
Curling rocks, die Spielsteine aus Granit, auf einer Spielfläche mit Eis. (imago/All Canada Photos)

Die Einschaltquoten bei Olympischen Winterspielen zeigen: Besonders beim jungen Publikum steht Curling hoch im Kurs. Sieht einfach aus, doch die Anforderungen an die Sportler sind hoch.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur