Seit 03:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 03:05 Uhr Tonart
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 08.05.2011

Anruf aus Istanbul

Deutsche Callcenter in der Türkei

Von Luise Sammann

Callcenter als Auffangbecken (AP)
Callcenter als Auffangbecken (AP)

Nicht nur Bücher von Thilo Sarrazin oder Reden vom türkischen Premierminister Erdogan verschärfen seit Jahren den Ton in der deutschen Integrationsdebatte. Wer ist schuld daran, dass besonders Jugendliche mit türkischen Wurzeln auffällig oft Probleme in der Schule haben? Welche Seite behindert eine bessere Integration? Wer muss was tun?

In der Debatte geht ein Aspekt leicht unter: Immer weniger Menschen mit türkischen Wurzeln wollen überhaupt in Deutschland leben: 40.000 zogen im vergangenen Jahr an den Bosporus - nur 30.000 kamen von dort nach Deutschland. Eine Trendwende!

Viele Deutschtürken sind es leid, auf dem deutschen Arbeitsmarkt, in der Schule oder im Supermarkt der ewige Ausländer zu sein. Doch auch im Land der Eltern werden nicht alle Träume wahr. Viele so genannte Rückkehrer plagt schnell das Heimweh, und auch unter Türken fühlen sich viele als Fremde, ihr Türkisch reicht oft nur für den Alltagsgebrauch.

Die Callcenter, die deutsche Unternehmen aus Kostengründen an den Bosporus verlegen, dienen vielen als Auffangbecken. Solchen, die freiwillig in die Türkei kommen, aber auch solchen, die keine Wahl haben. Im Callcenter wird Deutsch gesprochen, deutsch gearbeitet und deutsch geträumt…

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Jobben im RuhestandArme Rentner, reiches Land
Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Bis zu eine Million Ruheständler arbeiten in Mini- oder Teilzeitjobs, so die Schätzunge der Bundesagentur für Arbeit. Renate Paulat, 81, ist eine davon. Sie betreut Demenzkranke, die genauso alt sind wie sie. Wir haben sie und andere Menschen besucht, die im Ruhestand jobben.Mehr

Mit der Bundeswehr im NordirakDer Soldat Steffen Schwarz
Ausbilder, Dolmetscherin und Peschmerga bei der Abschlussprüfung (Deutschlandradio / T. Dallmann)

Von Niedersachsen in den Nordirak. Major Steffen Schwarz bildet kurdische Peschmerga-Offiziere in der Nähe von Mossul aus. Was macht es mit einem Menschen, wenn plötzlich Freunde, Familie und Heimat fehlen? Tino Dallmann über den Alltag eines Berufssoldaten. Mehr

MexboroughBesuch in Brexit-Land
Leere Ladenlokale in der High Street von Mexborough. (Erik Albrecht)

Die Kleinstadt Mexborough kämpft mit den Folgen der Deindustrialisierung. Früher lebte der in Nordengland gelegene Ort vom Bergbau. Heute bieten Call Center und Logistik-Unternehmen schlecht bezahlte Jobs. 69 Prozent haben hier für den Brexit gestimmt - eines der deutlichsten Ergebnisse landesweit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur