Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 08.11.2010

Andreas Graf von Bernstorff: Bundesregierung hat Vertrauen verspielt

Atomkraft-Gegner findet Castor-Widerstand beeindruckend

Atomkraftgegner blockieren in Gorleben die Zufahrtsstraße des Castor-Transports zum Atommüll-Zwischenlager, während im Vordergrund Atomgegner Tischkicker spielen. (AP)
Atomkraftgegner blockieren in Gorleben die Zufahrtsstraße des Castor-Transports zum Atommüll-Zwischenlager, während im Vordergrund Atomgegner Tischkicker spielen. (AP)

Der Umweltaktivist und Gorleben-Gegner Andreas Graf von Bernstorff hat der Bundesregierung vorgeworfen, mit der Wiederaufnahme der Erkundung des Gorlebener Salzstocks und der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke Vertrauen verspielt zu haben.

Im Deutschlandradio Kultur sagte er, eine große Mehrheit der Bevölkerung wolle die Laufzeitverlängerung nicht. Diese sei ein gewaltiger "Rückschlag", der nicht hingenommen werden könne.

Bernstorff kündigte zugleich an, gegen die Wiederaufnahme der Erkundung des als Endlager vorgesehenen Salzstocks in Gorleben zu klagen. "So wie das jetzt hier durchgeprügelt wird, kann das meiner Ansicht nach nicht durchgehen", sagte er. Wenn überhaupt erkundet werde, sei zumindest eine Umweltverträglichkeitsprüfung und Bürgerbeteiligung nötig.

Der Widerstand gegen den Castor-Transport habe an Kraft gewonnen und ihn "zutiefst beeindruckt", betonte Bernstorff. "So etwas habe ich in den letzten 30 Jahren nicht erlebt", sagte er.

Gespräch mit Andreas Graf von Bernstorff als MP3-Audio

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Der Castor rückt näher

Interview

Anschlag in London Gewöhnen wir uns langsam an Anschläge?
Ein Polizist steht in London vor einer abgesperrten Straße. (AFP / Joel Ford)

Bei dem Anschlag in London starben vier Menschen. Dennoch gab es beim Länderspiel Deutschland-England keine Schweigeminute. "Man kann sagen, dass eine Wiederholung von Anschlägen, die nach einem ähnlichen Muster ablaufen, zu einer Gewöhnung führen kann", so Psychologe Immo Fritsche.Mehr

"Messemännchen in Leipzig" Der Online-Kolumnist Jochen Schmidt
(imago/Rolf Zöllner)

Als "Messemännchen in Leipzig" ist unser Kolumnist, der Berliner Autor Jochen Schmidt, während der Buchmesse unterwegs. Er erzählt von skurrilen Gesprächen und seltsamen Fakten: Schmidt beschreibt Tag für Tag, was ihm in Leipzig auf und jenseits der Buchmesse begegnet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur