Seit 21:30 Uhr Kriminalhörspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 21:30 Uhr Kriminalhörspiel
 
 

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 20.04.2011

"An einem Samstag"

Film über die Normalität am Tag der Katastrophe in Tschernobyl

Von Anke Leweke

Der Titel "An einem Samstag" spielt auf ein folgenschweres Datum an: Am Samstag, den 26. April 1986, kam es zum Super-GAU im Kernkraftwerk Tschernobyl. Der russische Regisseur Alexander Mindadze versucht sich nun nicht im Genre des Katastrophenfilms, sondern versucht ein Gesellschaftsporträt, ein Sittenbild der damaligen Zeit zu erstellen.

Er folgt einer Handvoll Menschen nach dem Unglück, die anstatt zu fliehen, nach einem kurzen Innehalten, sich wieder buchstäblich in ihr bisheriges Leben stürzen. Stürzen, weil an diesem Samstag gleich mehrere Hochzeiten stattfinden. Unentwegt wird in diesem Film gefeiert, getrunken, gegrölt.

Aber was will uns der Regisseur mit seinen Sauf- und Prügelexzessen erzählen? Will er eine Gesellschaft zeigen, die nicht glauben kann, dass ihre Regierung sie einer lebensgefährlichen Gefahr aussetzt? Will er Menschen zeigen, die es gewohnt sind, dass ihr Leben bis ins kleinste Detail vom Staat geregelt ist und deshalb unfähig sind, Initiative zu ergreifen?

Je lauter die Musik spielt, je betrunkener die Helden und Heldinnen werden, desto weniger beginnt man sich für ihr Schicksal zu interessieren. Irgendwann mag man sich dem permanenten Gewackel der Kamera nicht mehr aussetzen. Zu offensichtlich übernimmt sie die Nervosität, die Unruhe der Figuren. Nie sieht man Türen, Ausgänge, Fenster. In aller Deutlichkeit wird das Gefühl eines Eingeschlossenseins in Szene gesetzt. Gerade weil man das visuelle Konzept durchschaut, tritt der Film auf der Stelle. Der Tanz auf dem Vulkan bleibt Effekt, Oberflächenreiz, wird nicht mit Leben oder Biografien gefüllt.

Russland, Ukraine, Deutschland 2011, Regie: Alexander Mindadze, Hauptdarsteller: Anton Shagin, Svetlana Smirnova-Martsinkievich, Stanislav Rjadinsky, 99 Minuten

Filmhomepage

Links bei dradio.de:
Helden im Porträt - Ausstellung in Berlin zeigt Reaktorarbeiter in Tschernobyl
"Ich kann mich an jede Geschichte erinnern" - Fotograf Rüdiger Lubricht porträtiert Menschen in Tschernobyl
"Sie verstanden die Dimension von einer solchen Katastrophe nicht" - Ukrainischer Schriftsteller über die Geisterstadt Pripyat

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur