Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 07.02.2016

American FootballErschütternde Wahrheiten zum Super Bowl

Von Kerstin Zilm

Marion Barber (l.) von Dallas Cowboys und Al Harris (r.) von den Greenbay Packers im Texas Stadium in Irving, aufgenommen 2007 (picture alliance / dpa / epa Larry W. Smith)
American Football: Beim Super Bowl 2016 treffen die Denver Broncos auf die Carolina Panthers. (picture alliance / dpa / epa Larry W. Smith)

Der Super Bowl ist das größte Ereignis im US-Sport. Doch ein Film wirft einen Schatten auf die Riesenparty des American Football: "Erschütternde Wahrheit" mit Will Smith läuft bald auch hierzulande an – und hat Hirnschädigungen bei NFL-Spielern zum Thema.

Mit gesenkten Köpfen und voller Wucht rammen die 150-Kilo-Männer ihre Körper gegeneineinander, Helme und Schulterpads schmettern.

Gehirnerschütterungen gehören zum Football. Mögliche Folgen: Sehstörungen, Vergesslichkeit, Depressionen, Wutanfälle, Selbstmordgedanken. Das ist seit Jahren bekannt. "Concussion - Erschütternde Wahrheit" mit Will Smith in der Hauptrolle bringt das Thema auf die Großleinwand. Der Hollywood-Superstar hat lange überlegt, ob er in dem Film mitspielen soll:

"Ich war aufrichtig hin- und hergerissen. Mein Sohn spielt Football. Ich bin als Fan der Philadelphia Eagles aufgewachsen. Ein Teil von mir wollte einfach nicht der Typ sein, der erklärt: Football- Spielen kann Gehirnschäden verursachen."

Der US-Schauspieler Will Smith posiert am 27.1.2016 bei der Premiere des Films "Concussion - Erschütternde Wahrheit" in Madrid für die Fotografen., Spain, on 27 January 2016. EFE/Ballesteros Der US-Schauspieler Will Smith posiert bei der Premiere des Films "Concussion - Erschütternde Wahrheit" in Madrid für die Fotografen (picture-alliance / dpa / Ballesteros)Der US-Schauspieler Will Smith posiert bei der Premiere des Films "Concussion - Erschütternde Wahrheit" in Madrid für die Fotografen. (picture-alliance / dpa / Ballesteros)

Nun ist Will Smith genau der Typ.

"Erschütternde Wahrheit" beruht auf der wahren Geschichte des Neuropathologen Bennet Omalu, der in Gehirnen verstorbener Spielern der National Football League - kurz NFL - schwerwiegende Degenerationen entdeckte und diese Ergebnisse veröffentlichte.

"Sie benutzen ihren Kopf als Waffe! Wenn ich weiter darüber spreche, könnten die Dinge sehr schwierig werden. - Niemand wird Ihnen verübeln, wenn Sie jetzt Schluss machen! Sie führen Krieg gegen eines der größten Unternehmen der Welt!" (Ausschnitt Trailer "Erschütternde Wahrheit")

Mögliche Hirnschäden schaden dem Milliarden-Geschäft

Die NFL ist ein Geschäft mit jährlich rund zehn Milliarden Dollar Einnahmen. Es beruht unter anderem darauf, dass schon Grundschüler Helm und Schulterpads anlegen und Eltern ihre Football-Begeisterung an die nächste Generation weiter geben. Ein Hollywoodfilm über mögliche Hirnschäden des beliebtesten Sports der USA ist nicht gut fürs Geschäft! E-Mails, die durch den Hackerskandal beim Sony-Filmstudio bekannt wurden enthüllen: Vertreter von Studio und Football-Liga kommunizierten vor Drehbeginn. Das Drehbuch wurde geändert - vom Angriff auf die NFL zum heroischen Portrait des Wissenschaftlers.

ESPN-Football-Experte Mark Fainaru-Wada erklärt: Die Liga versuchte schon, die wissenschaftlichen Ergebnisse von Dr. Omalu zu vertuschen, als die New York Times auf ihrer Titelseite darüber schrieb:

"Sie haben mehrere Papiere veröffentlicht, die die Gefahr von Gehirnerschütterungen bagatellisieren. Sie schreiben darin, es gebe keine Probleme mit Spielern, die mit Gehirnerschütterung zurück aufs Spielfeld gehen. Sie leugneten sogar, dass Profi-Footballer während ihrer Karriere mehrmals direkte Stöße gegen den Kopf erleiden."

Sammelklage ehemaliger NFL-Spieler

Vor vier Jahren schlossen sich 4500 ehemalige NFL-Spieler für eine Sammelklage gegen die Liga wegen Verharmlosung des Problems zusammen. Nach zähen Verhandlungen einigte man sich auf 765 Millionen Schadensersatz. NFL-Chef Roger Goodell widerspricht Vorwürfen von versuchter Verschleierung des Problems:

"Absolut nicht wahr! Die NFL ist führend in dem Bereich. Wir haben das Problem in den 90 er Jahren erkannt und eine Kommission unabhängiger Wissenschaftler eingesetzt. Die Ergebnisse wurden den Spielern und der Öffentlichkeit mitgeteilt. Wir haben die medizinische Untersuchung des Problems vorangetrieben und ich bin stolz darauf, was die NFL getan hat."

Seit Bennet Omalu den ersten Fall von CET - Chronisch traumatische Enzephalopatie - als Folge von Kopfverletzung bei einem verstorbenen NFL-Profi diagnostizierte, kamen mehrere Dutzend neue CET-Diagnosen dazu. Mehrere davon nachdem sich die Sportler freiwillig das Leben genommen hatten.

Mehr zum Thema

Green Bay Packers - Gladiatoren aus der Fleischfabrik
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 14.09.2015)

Nachspiel

Miteinander leben Der Berliner Sport und die Flüchtlinge
Flüchtlinge als künftige Sporttrainer.  (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

In Berlin wurden 67 Sporthallen in Wohnhallen für Flüchtlinge umfunktioniert. Etliche Anlagen sind inzwischen wieder frei. Doch die Sportstätten müssen für ihre ursprüngliche Nutzung saniert werden - und das kostet. Die Trainingssituation für Vereine und Schulen ist weiterhin katastrophal.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur