Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 24.11.2010

Als die Nazis ins Sudetenland kamen

Der Film "Habermann" von Juraj Herz

Von Anke Leweke

Szene aus dem Film "Habermann" (Farbfilm Verleih/DAPD)
Szene aus dem Film "Habermann" (Farbfilm Verleih/DAPD)

Zeitgeschichte mit persönlichen Biografien und Perspektiven: Im Mittelpunkt von Juraj Herz Tragödie "Habermann" steht das Schicksal einer deutschen Familie, die am Ende des Zweiten Weltkrieges aus ihrer Heimat, dem Sudetenland, vertrieben wird.

Der Bräutigam strahlt, wunderschön sieht seine Braut aus, die Hochzeitsgäste applaudieren. Die Bilder zu Beginn von "Habermann" mögen ausgelassen wirken, aber die Musik erzählt eine andere Geschichte. Schauplatz von Juraj Herz’ Film ist das Sudentenland im Jahr 1937. Die Hochzeit von Jana und dem jungen Unternehmer August Habermann wird bereits überschattet.

"Ihr Familienname ist Silberstein. Ihr Vater ist also Jude." "Das kann doch nicht stimmen." "Eine Geburtsurkunde ist eine Geburtsurkunde. Amtlich gesehen ist sie einfach eine Halbjüdin." "Dann ist sie halt eine. Darf man sie deshalb nicht kirchlich trauen? Immerhin ist sie gekauft" "Um die Kirche geht es überhaupt nicht. Die Zeiten ändern sich."

Schon kurz nach der Hochzeit marschieren die Deutschen ins Sudetenland ein. Bisher haben Deutsche und Tschechen hier friedlich zusammengelebt und zusammengearbeitet. Doch nun sieht man den Nachbarn plötzlich mit anderen Augen. August Habermann, dessen aus Deutschland stammende Familie seit vier Generationen ein gut gehendes Sägewerk betreibt, muss sich plötzlich mit seinem besten Freund über seine Herkunft auseinandersetzen.

"Wir sind doch noch nicht tot." "Doch, und wie wir tot sind." "Was wird sich denn groß ändern, ob die Grenze nun hier oder dort verläuft?""Naja, Du bist Deutscher. Für Dich wird sich wohl nicht viel verändern. Aber für uns Tschechen wird sich vieles verändern." "Es kann besser werden, Hitler hat Arbeit gebracht. Wir können jetzt unser Mehl bis nach Bayern verkaufen. " "Dann geh doch mitwinken, so wie Deine Landsleute."

Wird August zum Mitläufer? Oder wird er sich seinen meist tschechischen Arbeitern gegenüber weiterhin loyal verhalten? Und kann er verbergen, dass seine Frau Halbjüdin ist? Mit seiner Familientragödie "Habermann" betritt Juraj Herz thematisches Neuland. Er stellt das Schicksal einer deutschen Familie in den Mittelpunkt, die am Ende des Zweiten Weltkrieges aus ihrer Heimat, dem Sudetenland, vertrieben wird. Dabei vermeidet der 76-jährige Regieveteran, das Unrecht, das den Habermanns widerfährt, gegen die Verbrechen der Nazis auszuspielen. Vielmehr versucht er, die Zeitgeschichte mit persönlichen Biografien und Perspektiven zu füllen. Die Geschichte des junge Habermann handelt von einem jungen Mann, der nicht zum Nazi wird, aber aus dem Land der Täter stammt.

Hören Sie auch ein Gespräch mit Regisseur Juraj Herz als mp3-Audio.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur