Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ18:40 Uhr

Weltzeit

Fluch der GötterLepra in Indien heute
Lepra-Situation in Indien, Dezember 2011

Auch heute noch sehen Hindus die Lepra-Krankheit als "Fluch der Götter" an. Betroffene hätten es nicht besser verdient, meinen sie. So leiden die Erkrankten vor allem auch an gesellschaftlicher Stigmatisierung.Mehr

TTIPDie Lobbyschlacht um das Freihandelsabkommen
Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, spricht beim beim "Businesseurope Day" in Brüssel, Januar 2014

Die Wirtschaft nimmt viel Geld in die Hand, um ihre Interessen bei den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen TTIP durchzusetzen. Die Vertreter der Zivilgesellschaft haben es weitaus schwerer, sich Gehör zu verschaffen. Doch wer sind die geheimnisvollen Lobbyisten? Mehr

ErnährungGenetisch veränderte USA
Mähdrescher in Illinois (USA) auf Maisfeld

Popcorn, Tortilla-Chips, Müsli – in den USA sind genetisch veränderte Produkte aus dem Supermarkt nicht mehr wegzudenken. Was in Europa durch das Freihandelsabkommen zu großen Sorgen führt, ist für die jüngste Generation der US-Amerikaner Normalität. Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 27.09.2010

Alles Schengen oder was?

Europas Grenzen in Afrika

Von Marc Dugge

Flüchtlingen im Hafen von Teneriffa - hat Schengen Europa zur Festung gemacht?
Flüchtlingen im Hafen von Teneriffa - hat Schengen Europa zur Festung gemacht? (AP)

Wenn heute die Europäer in den meisten EU-Staaten freie Fahrt durch offene Grenzen genießen, dann ist das trotz aller innereuropäischer Querelen und Rückschläge das sichtbarste Zeichen eines Zusammenwachsens Europas. Tatsächlich aber hat das Abkommen nicht allen Vorteile gebracht.

Diejenigen, die an den Außenrändern der EU leben, sehen sich mehr und mehr ausgegrenzt. Ehemals durchlässige Grenzen wurden fest geschlossen. Außerhalb der Union hat Schengen weniger den Klang von Freiheit als vielmehr den von Kontrolle und Abschottung, meint Marc Dugge aus Marokko.