Sonntag, 25. Januar 2015MEZ17:16 Uhr

Weltzeit

FamilienromanHommage an den französischen Bergbau
Französische Bergarbeiter 

Der Bergbau gab den Menschen in Nordfrankreich einst Identität und Halt und begründete den heutigen Wohlstand Frankreichs mit. Darüber schreibt die ehemalige französische Kulturministerin, Aurélie Filippetti, in dem Buch "Das Ende der Arbeiterklasse". Mehr

Kulturhauptstadt MonsKunst statt Kohle
Le Grand-Hornu, ehemaliges Kohlebergwerk bei Mons, jetzt Industriemuseum und Kunstmuseum für Design und moderne Kunst

Seitdem rund um das belgische Mons in den 1970er-Jahren die letzten Kohlegruben schlossen, grassiert die Arbeitslosigkeit. Nun ist der Ort Europas Kulturhauptstadt 2015. Erstes Highlight ist eine Van-Gogh-Ausstellung.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 27.09.2010

Alles Schengen oder was?

Europas Grenzen in Afrika

Von Marc Dugge

Flüchtlingen im Hafen von Teneriffa - hat Schengen Europa zur Festung gemacht?
Flüchtlingen im Hafen von Teneriffa - hat Schengen Europa zur Festung gemacht? (AP)

Wenn heute die Europäer in den meisten EU-Staaten freie Fahrt durch offene Grenzen genießen, dann ist das trotz aller innereuropäischer Querelen und Rückschläge das sichtbarste Zeichen eines Zusammenwachsens Europas. Tatsächlich aber hat das Abkommen nicht allen Vorteile gebracht.

Diejenigen, die an den Außenrändern der EU leben, sehen sich mehr und mehr ausgegrenzt. Ehemals durchlässige Grenzen wurden fest geschlossen. Außerhalb der Union hat Schengen weniger den Klang von Freiheit als vielmehr den von Kontrolle und Abschottung, meint Marc Dugge aus Marokko.