Seit 15:05 Uhr Interpretationen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 23.02.2009

Albtraum ABC

Funktionaler Analphabetismus in Deutschland

Cornelia Braun

In Deutschland können rund vier Millionen Menschen nicht lesen und schreiben. (Stock.XCHNG / Ivan V.)
In Deutschland können rund vier Millionen Menschen nicht lesen und schreiben. (Stock.XCHNG / Ivan V.)

Im Land der Dichter und Denker leben vier Millionen Erwachsene, die in Deutschland in die Schule gegangen sind, ohne ausreichend Lesen und Schreiben gelernt zu haben. Im Alltag scheitern diese funktionalen Analphabeten an Amtsbrief, SMS und Speisekarte, am Arbeitsplatz an E-Mail, Display und Dienstplan.

Wer diese Schwäche zugibt, gilt schnell als doof. Das Verzweifeln am ABC wird meist als persönliches Versagen interpretiert und so trauen sich nur wenige ihr Problem offen auszusprechen oder mit einem Lese- und Schreibkurs an der Volkshochschule zu bearbeiten. Für die Betroffenen, die sich doch dafür entscheiden, eröffnen sich meist ganz neue Lebensperspektiven, auch verbessern sich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Einige ehemalige funktionale Analphabeten sind inzwischen als Selbsthilfegruppen bundesweit vernetzt. Zusammen mit dem Bundesverband Analphabetisierung setzen sie sich dafür ein, Alphabetisierung als nachholende Grundbildung gesellschaftsfähig zu machen und bei der Agentur für Arbeit als förderungswürdige Maßnahme zu etablieren.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung
Online-Zeitung von Lernenden

Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Manuskript: Albtraum ABC (pdf)
Manuskript: Albtraum ABC (txt)

Zeitfragen

KulturhauptstadtAarhus als Autoren-Mekka
Besucher gehen durch eine Installation auf dem Dach des ARoS Aarhus Kunstmuseum in Arhus (Dänemark). Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Europäische Kulturhauptstadt 2017. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

"Some day I will go to Aarhus" heißt die erste Zeile eines berühmten Gedichts des Nobelpreisträgers Seamus Heaney. Aarhus ist eine der beiden Kulturhauptstädte 2017. Viele Autorinnen und Autoren leben in der zweitgrößten Stadt Dänemarks - und schreiben über sie. Mehr

MenstruationDer Kampf gegen ein uraltes Tabu
Blut auf weißer Fläche (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Bis heute schweigen viele junge Frauen über ihre Periode. Laut einer Studie spricht nur eine von fünf Frauen mit ihrem Partner über ihre Menstruation. Unter dem Motto "period positivity" melden sich jedoch immer mehr Frauen zu Wort und sprechen offen über ihre Erfahrungen.Mehr

TransplantationOhne eigene Gebärmutter zum eigenen Kind
Sara Brucker, Ärztliche Direktorin des Forschungsinstituts für Frauengesundheit der Universität Tübingen, hat die erste Gebärmuttertransplantation in Deutschland hinbekommen.  (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Malin Stenberg ist die erste Frau, die erfolgreich ein Kind in einer gespendeten Gebärmutter ausgetragen hat. Jetzt ist das Verfahren auch in Deutschland umgesetzt worden. Am Universitätsklinikum Tübingen wurde einer 23-Jährigen die Gebärmutter ihrer Mutter transplantiert. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur