Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 16.05.2012

Alan Broadbent Trio

Berlin, A-Trane, 5.4.2012

Alan Broadbent (Juan Carlos Hermandez)
Alan Broadbent (Juan Carlos Hermandez)

Der Jazz-Pianist, Arrangeur und Komponist Alan Broadbent – Jahrgang 1947 – kann schon jetzt auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken. Er machte Aufnahmen u.a. mit Natalie Cole, Diana Krall und sogar mit Sir Paul McCartney. Seit 25 Jahren ist Broadbent der Pianist im legendären "Quartet West" des Bassisten Charlie Haden, nahm bedeutende Alben mit dieser Band auf und war mit ihr Dauergast auf den wichtigsten Jazzfestivals der Welt.

Vielfach unterschätzt wird sein Solo-Werk. Immerhin dreizehn (!) eigene Alben gibt es unter seinem Namen, auf denen man sehr gut heraushören kann, wie viel Poesie und Eleganz in seinem Klavier-Spiel stecken. Die "Los Angeles Times" bezeichnete ihn kürzlich als "einen der besten lebenden Jazz Pianisten".

Zum ersten Mal tourt der zweifache Grammy-Gewinner nun in diesem Jahr als Band-Leader durch Europa. Er wird von zwei Musikern der vitalen Hamburger Jazzszene begleitet - Philipp Steen am Bass und Kai Bussenius am Schlagzeug. Mit dem "Hammer Klavier"-Trio gastierten die beiden Musiker im Juni 2011 als Vertreter des deutschen Jazz in New York bei der "Awards Gala" der amerikanischen "Jazz Journalists Association".


In Concert: Alan Broadbent Trio
Berlin, A-Trane, 5.45.2012
Moderation: Matthias Wegner

In Concert

Naissam Jalal & Rhythms of Resistance Die Suche nach Freiheit
Naissam Jalal mit ihrer Band Rhythms of Resistance bei Jazzdor in Berlin. (Mathieu Schoenahl)

Eine große Entdeckung beim 10. Jazzdor-Festival in Berlin in diesem Jahr war die Flötistin Naissam Jalal mit ihrer Band "Rhythms of Resistance". In dieser Band begegnen sich Orient und Okzident auf Augenhöhe. Für Naissam Jalal ist Musik nicht nur wie eine Reise, sondern vor allem auch eine unaufhörliche Suche nach Freiheit.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur