• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 12.04.2017

Akustisches MemorandumDie Umkehrung Amerikas

Von Mauricio Kagel

Der Autor, Komponist und Regisseur Mauricio Kagel im Jahre 1970 bei einer Kunstausstellung. (imago)
Der Autor, Komponist und Regisseur Mauricio Kagel im Jahre 1970. (imago)

"Plötzlich kam ein ausgelernter Barbar mit anderen Leuten hier an, die weder Furcht vor den Göttern noch Erbarmen mit Menschen hatten."

Während der mexikanischen Conquista ab 1518 wurden 19 Millionen Menschen der indigenen Bevölkerung getötet. Mauricio Kagel verleiht den Unterdrückten eine Stimme, indem er ihre Texte rückwärts aufnimmt und wiederum rückwärts abspielt, den mühevollen Prozess eines aufgezwungenen Lernens symbolisierend und zugleich den Verlust der eigenen Sprache und Kultur.

Regie: Mauricio Kagel
Mit: Peter Fricke, Christian Brückner, Gert Haucke, John Bröcheler, Arnold Geldermann, Hans Veermann, Ileana Melita und Sara Heyblom
Komposition: Mauricio Kagel
Produktion: WDR/KRO 1976
Länge: 46'14

Anschließend:

Gespräch zum Hörspiel zwischen Mauricio Kagel, Franz van Rossum und Klaus Schöning.

Mauricio Kagel (1931-2008), argentinisch-deutscher Komponist, Dirigent, Librettist, Hörspielautor, Regisseur. Er war einer der vielseitigsten und experimentierfreudigsten Künstler der Gegenwart, der für die Neue Musik, die Radiokunst und auch für den Experimentalfilm wesentliche Anregungen gegeben hat. Sein Hörspiel "Die Umkehrung Amerikas" wurde 1977 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. Karl Sczuka Preis für "Ein Aufnahmezustand" (WDR 1995) und "Nah und fern" (WDR 1995). Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Der Tribun" (WDR 1980).

Hörspiel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur