Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
 

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 09.09.2013

Ackern gegen die Mafia

Arbeit auf beschlagnahmten Landgütern

Von Lisa Weiß

Die Polizei in Neapel - auch sie kämpft gegen die Mafia. (dpa / picture alliance / Ciro Fusco)
Die Polizei in Neapel - auch sie kämpft gegen die Mafia. (dpa / picture alliance / Ciro Fusco)

Die Mafia in Italien ist reich. Was allerdings nicht immer verhindert, dass Mafia-Bosse im Gefängnis landen. Der italienische Staat hat zudem das Recht, Mafia-Land zu konfiszieren. Die Kommunen übergeben es dann an Organisationen wie "Libera Terra".

Die Folge: Freiwillige bewirtschaften das Land - zum Beispiel zum Anbau von Biolebensmitteln. Eine gute Idee, aber die Umsetzung ist gar nicht so einfach, wenn die Mafia allgegenwärtig ist.

Weltzeit

Amerikas NationalparksWahrzeichen und Touristenmagnete
Zwei Wanderer blicken über Berge im Yosemite-Nationalpark in den USA. (imago/stock&people/ZUMA)

Heiße Quellen im Yellowstone Park, der Half Dome im Yosemite, Sümpfe in den Everglades - um ihre Naturreichtümer zu schützen, schufen die USA vor 100 Jahren das Nationalpark-System. Damit sind sie durch eine wechselvolle Geschichte gegangen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur