Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 04.01.2017

70 Jahre "Der Spiegel"Schlagzeilen von damals ins Heute übersetzt

Von Sven Crefeld

Die aktuelle Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", aufgenommen am 02.01.2017. Das Nachrichtenmagazin feiert am 4. Januar seinen 70. Geburtstag. (dpa / Marcus Brandt)
Jubiläumsausgabe zum 70. Geburtstag des "Spiegel". (dpa / Marcus Brandt)

Hommage an einen Medienpionier. Wir klicken die Beiträge des ersten Heftes an und fragen, wie die Headlines von "Spiegel Online" zu den fernen Ereignissen heute lauten könnten. Am 4. Januar 1947 erschien erstmals das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Das Cover der ersten Ausgabe des "SPIEGEL" am 4.1.1947Das Cover der ersten Ausgabe des "SPIEGEL" am 4.1.1947Auch 1947 wurde schon ködernd, ironisch, polemisch, kalauernd und manchmal sogar reißerisch getitelt. Aber in der Medienwelt von heute legt man besser noch eine Schippe drauf, sofern die viel zitierte "Reichweite" erzielt werden soll. Kann ja auch Spaß machen!

Programmtipp: 14:37 Uhr - "Noch mal von vorn - eine Relektüre der Erstausgabe" in der Sendung Kompressor

Das weiß niemand besser als SPON, das Online-Angebot des Hamburger Magazins, einst stilprägend in Deutschland, von manchen geliebt, bei anderen verpönt, und immer noch eins der wichtigsten Nachrichtenportale, und eines der reichweitenstärksten.

Chapeau, liebe Kollegen! So hätten Eure Schlagzeilen womöglich am 4. Januar 1947 geklungen, wäre "Der Spiegel" damals schon online gewesen. (Zum Vergleich sind die Original-Artikel verlinkt, netterweise bezahlfrei zu finden.) Ein satirischer Blick in die erste "Spiegel"-Ausgabe.

Österreich fordert die Grenzen von 1937


"Süddeutschland ist ein Paradies der Nazis"


Der Super-Schwarzmarkt an der Saar


Russen füllen Berliner mit Wodka ab


Franzose sucht Frau – 7000 Mal in Deutschland


CSU-Fraktion steht vor der Spaltung


Der Mann mit der Hitler-Tolle


Warum dieser Mörder straflos blieb


Die K-Frage der SPD in Hessen


Bayerns Separatisten träumen vom "Donaubund"


CDU-Hardliner wollen Abtreibungen verbieten


Der verrückte Plan eines slawischen Elbstaates


Wahlrechts-Chaos pur in NRW


Russen-Diplomat spricht plötzlich englisch


Wie Frankreich sein Horror-Defizit loswerden will


Dänen lügen doch – jedenfalls in Schleswig


Deutsche Gefangene sind Silvester zu Hause


Sizilianer: "Wir sind keine Räuber und Banditen"


Brauner Bomber will Box-Rivalen killen


Gründgens ohne "Oedipus"-Komplex in Berlin

 

Mehr zum Thema:

70 Jahre Spiegel - Vom Nestbeschmutzer zur journalistischen Institution
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 04.01.2017)

Journalismus - Aufstand gegen Augstein
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 12.11.2014)

Zum Tod des SPIEGEL-Gründers und Publizisten Rudolf Augstein
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 7.11.2002)

Studio 9

Juan Pablo Escobar Eine Kindheit in Luxus und Angst
Der kolumbianische Autor Juan Pablo Escobar, Sohn des Drogenbosses und Kriminellen Pablo Escobar (Imago/ Agencia EFE )

Juan Pablo Escobar ist der Sohn des weltweit bekannten und gefürchteten kolumbianischen Drogenboss Pablo Escobar. Als er 16 ist, wird sein Vater von Polizei und Paramilitärs erschossen. Für Juan Pablo ein Wendepunkt in seinem Leben. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur