Seit 13:05 Uhr Breitband
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:05 Uhr Breitband
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 05.12.2014

20 Jahre DeutschlandradioDuO oder Liebesszenen

Eine dialogische Passion

Von Michael Vetter

DUO TRANSVERBAL: Michael Vetter & Natascha Nikeprelevic, 2011 (@ F.X.Randomiz)
DUO TRANSVERBAL: Michael Vetter & Natascha Nikeprelevic, 2011 (@ F.X.Randomiz)

2013 verstarb der Obertonsänger und Komponist Michael Vetter. Ihm zu Ehren sendet Deutschlandradio Kultur "Liebesszenen", ein transverbales, dialogisches Hörspiel.

In Michael Vetters opera da camera "DuO oder Liebesszenen" geht es um die Frage: Was/wie spricht man miteinander, wenn man nicht "über" etwas reden, sondern einander unmittelbar als Energie mitteilen möchte. In diesem Sinne handelt es sich bei der "Musik" des "DuO" eigentlich um "Sprache".

"DuO" besteht aus zwölf Dialogen, die sich nicht spezifischen Inhalten widmen, sondern vielmehr charakteristischen Weisen der Begegnung (erste Begegnung - gemeinsam den Insekten lauschend – zärtliches Gelächter - Behagen - Auseinandersetzung - lustvoll zuschlagend - miteinander atmend - miteinander weinend - Erstaunen). Diese zwölf Dialoge werden eingerahmt und miteinander verbunden durch "Tantrische Meditationen", welche die jeweils vorangegangene Begegnungs-Struktur zum Gegenstand gemeinsamen Meditierens machen.

Stimmen: Michael Vetter, Natascha Nikeprelevic
Komposition: Michael Vetter
Regie: Götz Naleppa
Produktion: DLR Berlin 1997

Länge: 50'33

Michael Vetter wurde am 18. September 1943 in Oberstdorf im Allgäu geboren und starb am 7. Dezember 2013. Er war Komponist, Musiker und Hörspielmacher. Zahlreiche Kompositionen für Rundfunk und Bühne.

Weitere Informationen zum DuO TRANSVERBAL

Klangkunst

KlangportraitHello, How Are You
Gespräche mit dem Hauspapagei Cliffort.  (alien productions)

1970 verbringen die beiden Avantgarde-Komponisten Maryanne Amacher und Alvin Curran einige Wochen auf der Harmony Ranch, einer Künstlerkommune in Connecticut. 45 Jahre später widmet Curran der mittlerweile verstorbenen Freundin ein Hörstück aus den dort entstandenen Tonaufnahmen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur